Konzept gegen den Konsumwahn: Dänisches Restaurant serviert abgelaufene Lebensmittel

Kochen mit überschüssiger Ware

90 Millionen Tonnen Lebensmittel landen in Europa jährlich im Müll – oft weil das Verfallsdatum überschritten ist. Dass es auch anders geht, zeigt das Konzept eines Restaurants in Kopenhagen. Im 'Rub & Stub' wird nur mit Lebensmitteln gekocht, die Supermärkte für den Müll aussortiert haben.

- Anzeige -
Das Restaurant 'Stub & Rub' in Kopenhagen.
Die Köche im 'Rub & Stub' am Wer: Jeden Tag müssen sie sich neue Gerichte überlegen, je nach dem, was ihnen in die Hände fällt.

Jeden Tag müssen sich die Köche etwas Neues einfallen lassen, je nachdem, welche Lebensmittel ihnen in die Hände fallen. "Manchmal wünsche ich mir, dass es ein Rezept für die ganze Woche gäbe und jeder wüsste was zu tun ist", sagt der Chef des Restaurants. Das sei aber unmöglich, wenn man mit überschüssiger Ware arbeite. Zwei Köche und Freiwillige aus aller Welt arbeiten im 'Rub & Stub'.

"Wir bekommen eine Menge Fragen wie: Holt ihr euch das aus den Mülltonnen", sagt Mitarbeiterin Astrid Engholm. "Dann sagen wir, dass es so natürlich nicht läuft." Die Lebensmittel sind genießbar und oft nur einige Tage über dem Verfallsdatum. So bekommt das Restaurant etwa übriggebliebene Brötchen aus einer Bäckerei, die am nächsten Tag nicht mehr verkauft werden können. Viele Gäste sind von dem Konzept des Gastronomie-Betriebs begeistert.

Das Restaurant macht auf die modernen Wegwerf-Gesellschaften aufmerksam. Weltweit leiden mehr als eine Milliarde Menschen an Hunger und trotzdem werden tonnenweise Lebensmittel weggeworfen. Das Engagement von 'Rub & Stub' geht aber noch weiter: Die Gewinne gehen an humanitäre Hilfsorganisationen in Sierra Leone.