Kopf nach Tod des Sexpartners gekocht

Er tötete einen Mann bei Sexspielen, zerstückelte ihn dann und kochte schließlich den Kopf - dafür hat ein 44-jähriger arbeitsloser Vertreter aus Berlin eine verhältnismäßig milde Strafe erhalten.

- Anzeige -

Das Landgericht Berlin ahndete die tödlichen Praktiken mit drei Jahren und drei Monaten Haft als Körperverletzung mit Todesfolge. Damit blieb das Gericht weit unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die eine lebenslange Haftstrafe wegen Sexualmordes beantragt hatte.


- Anzeige -