Lebensgefährliche Urlaubsmitbringsel: So vergiftet sind gefälschte Markenartikel

Lebensgefährliche Urlaubsmitbringsel: So vergiftet sind gefälschte Markenartikel
Der TÜV Rheinland hat gefälschte Markenartikel aus der Türkei im Labor untersucht.

Giftige Schwermetalle und Nickel in Taschen und Schuhen

Die Türkei ist nicht nur bei Sonnenanbetern beliebt. Viele deutsche Touristen nutzen ihren Sommerurlaub auch für günstige Einkaufsgelegenheiten. Vor allem in den kleinen Läden ist fast alles gefälscht. Doch den meisten Urlaubern ist das egal, ihnen geht es vor allem um den Preis. Aber wie gefährlich ist diese illegale Ware, die von niemandem kontrolliert wird? Wir waren gemeinsam mit dem TÜV Rheinland vor Ort einkaufen und haben die Produkte in einem Labor untersuchen lassen.

- Anzeige -

Fake-Taschen ab 5 Euro, Falsche Markenschuhe ab 15 Euro und nachgemachte Oberteile ab 10 Euro. Doch was trägt man da eigentlich an seinem Körper? Sparen Fälscher auf Kosten der Touristen? Der deutsche TÜV hat den Verdacht, dass Fälscher giftige oder gar lebensgefährliche Chemie in diesen Produkten verwenden. Denn gefälschte Markenartikel werden nicht untersucht, können gesundheitsschädliche Weichmacher enthalten oder krebserregende Schwermetalle.

Zusammen mit dem TÜV Rheinland nehmen wir die Inhaltsstoffe von Fake-Artikeln aus der Türkei unter die Lupe. In mehreren Geschäften kaufen wir verschiedene Artikel: Flip-Flops, Turnschuhe, Taschen, Regenjacken, Röcke und Fußbälle. Die gefälschten Markenartikel werden anschließend in einem Labor auf Giftstoffe untersucht.

Welche Gesundheitsrisiken Touristen mit dem Erwerb von Fake-Produkten eingehen, das haben weder wir noch die TÜV-Prüfer geahnt. Nach zwei Wochen stehen die Laborergebnisse fest – und die fallen krass aus. Denn über 75 Prozent der gefälschten Markenartikel enthalten hochdosierte, nicht zugelassene Giftstoffe. Besonders betroffen sind Flip-Flops. Alle gekauften Badeschuhe sind krebserregend, ein Paar enthält sogar Blei und Schwermetalle. Ausschläge, Hautkrankheiten und schwere Erkrankungen bis hin zu Krebs können die Folge sein, wenn man diese Schuhe anzieht.

Noch giftiger ist nur noch eine neongrüne Tasche. In der Farbe haben die Labortester verbotene Schwermetalle gefunden, zum Bespiel Blei oder Cadmium. Und nicht nur das: Am Reißverschluss befindet sich Nickel. Bereits ein einmaliger Kontakt genügt, um eine lebenslange Nickelallergie zu bekommen.

Unbedenklich im Test waren ein paar falsche Markenschuhe und zwei Röcke. T-Shirts, Jacken, Flip-Flops und Spielzeug waren teilweise so giftig und krebserregend, dass man jeden Hautkontakt vermeiden sollte. Der TÜV hat nach diesem Test sogar eine Warnmeldung per Twitter verschickt.


- Anzeige -