Massenhaft Fehler in Versicherungsverträgen: Millionen Kunden haben Anspruch auf Rückzahlung

ARCHIV - ILLUSTRATION - Modellfiguren stehen am 04.12.2014 in Schwerin (Mecklenburg-Vorpommern) vor einem Display mit der Aufschrift «Lebensversicherung». (Zu dpa "Ärger um die Reform der Lebensversicherung"9 vom 13.07.2017) Foto: Jens Büttner/dpa-Ze
Haben Sie eine Lebensversicherung? Sie sollten schleunigst Ihren Vertrag checken! © dpa, Jens Büttner

Eine Rückabwicklung der Versicherung bringt meist mehr Geld als eine Kündigung

Falls Sie eine Lebens- oder Rentenversicherung haben, sollten Sie schleunigst Ihren Vertrag checken lassen. Laut 'Finanztest' ist für Millionen Kunden ein Nachschlag von Tausenden Euro möglich. Denn offenbar enthalten die Versicherungsverträge "massenhaft fehlerhafte und unvollständige Widerspruchsbelehrungen", so 'Finanztest'. Rückerstattungen gibt es auch lange nach Vertragsende.

- Anzeige -

Auch Riester- und Rürup-Versicherungen sind oft fehlerhaft

Die Verbraucherzentrale Hamburg schätzt, dass 20 bis 24 Millionen Versicherungen "rückabwickelbar" sind. Nicht nur Lebensversicherungen, sondern auch Riester- und Rürup-Rentenversicherungen, die zwischen Ende Juli 1994 und Ende 2007 abgeschlossen wurden. "Eine Rückabwicklung bringt meist mehr Geld als eine Kündigung, weil die Versicherer dann alle Prämien einschließlich der hohen Abschluss- und Verwaltungskosten komplett erstatten müssen", heißt es in einer Pressemitteilung der 'Stiftung Warentest'. Abziehen dürfen die Versicherer "lediglich die Beiträge für den Versicherungsschutz wie Risikobeiträge für den Todesfallschutz". 

Wer hat Chancen auf einen Widerspruch?

Einen Anspruch überprüfen lassen sollten Kunden, die im Zeitraum vom 29.7.1994 bis zum 31.12.2007 einen Versicherungsvertrag nach dem "Policenmodell" abgeschlossen haben. Denn bei diesen Abschlüssen fehlten laut Bundesgerichtshof oft bestimmte Vertragsunterlagen oder die Belehrungen waren falsch - zum Beispiel fehlte häufig der Hinweis, dass ein Widerspruch in Textform zu geben sei. "In diesen Fällen, in denen die Gesell­schaften die Unterlagen erst später zusammen mit dem Versicherungs­schein (Police) über­gaben, hat die Wider­spruchs­frist oft nie begonnen", so 'Finanztest'.

Das sollten Sie bei Lebensversicherungen beachten!
Das sollten Sie bei Lebensversicherungen beachten! Mickrige Auszahlungen 00:02:06
00:00 | 00:02:06

Wo finden Betroffene Hilfe?

Die 'Finanztest'-Experten raten Verbrauchern dazu, beim Widerspruch auf die Hilfe eines Anwalts oder Dienstleisters zu setzen. Betroffene sollten sich etwa an die Verbraucherzentrale Hamburg wenden oder an einen Rechtsanwalt, der auf den Widerruf von Versicherungsverträgen spezialisiert ist. Wichtig: "Kunden, die nicht rechts­schutz­versichert sind, sollten vor einem Wider­spruch alle Kosten erfragen. Häufig lassen sich Ansprüche nur gericht­lich durch­setzen."