Mexiko: Ursache von Hochhaus-Explosion gefunden

05.02.2013 | 08:33

Die verheerende Explosion in einem Hochhaus des mexikanischen Ölkonzerns Pemex mit fast 40 Toten wurde durch Methan-Gas ausgelöst. Das teilte Generalstaatsanwalt Jesús Murillo Karam in Mexiko-Stadt mit. Hinweise auf Sprengstoff gebe es nicht. Auch zeigten die direkt am Explosionsort gefundenen Leichen die für eine Gasexplosion typischen Verbrennungswunden. Die Gasansammlung sei bei Wartungsarbeiten im Keller des Hochhausturmes vergangene Woche durch einen Funken entzündet worden.

- Anzeige -

Die Erkenntnisse stützten sich auf Angaben des Leiters des Wartungsteams, der das Unglück überlebte. Insgesamt 120 Menschen sind bei dem Unglück verletzt worden. Die Explosion hatte einen Nebenturm des 54 Stockwerke hohen Gebäudekomplexes erschüttert. Auf vier Etagen entstanden schwere Schäden. Im Verwaltungssitz des staatlichen Erdölkonzerns arbeiten insgesamt über 10.000 Menschen.