Monique bricht sich beim Niesen fast das Genick - beim Lachen darüber Jahre später passiert es erneut

Monique bricht sich beim Niesen das Genick!
Monique bricht sich beim Niesen das Genick! Halswirbel gebrochen 00:00:48
00:00 | 00:00:48

Beim Niesen sprangen zwei Halswirbel raus

Sie kennen das sicher: dieses Kitzeln in der Nase, das einem zum Niesen bringt. An sich ist da nichts Schlimmes dran. Doch der Australierin Monique Jeffrey ist dabei was ganz Außergewöhnliches passiert - sie brach sich zwei Halswirbel und musste direkt ins Krankenhaus.

- Anzeige -

Jahre später passiert das Gleiche noch einmal

Vor wenigen Jahren bricht sich Monique Jeffrey zum ersten Mal fast das Genick. Doch nicht etwa, weil sie gestürzt ist. Nein, beim Niesen ist es passiert! Mit einem Ruck bewegt sich der ganze Kopf nach vorne. Durch diese scheinbar falsche Bewegung kann sie ihren Hals für die nächsten 14 Wochen nicht mehr selbstständig bewegen. Daraufhin muss die junge Frau lange Zeit eine komplexe Nackenstütze tragen.

Als sie dann, zusammen mit Kollegen, über dieses Erlebnis lachen muss, bricht sie sich erneut zwei Halswirbel. "Es war nicht so schlimm wie beim letzten Mal. Ich schleppte mich zurück zu meinem Tisch und sagte zu meinem Kollegen 'Ich steck hier in der Klemme. Ich glaube, ich hab mir mein Genick wieder gebrochen', weil es sich anfühlte wie beim letzten Mal und ich mich nicht bewegen konnte". Dieses Mal muss sie sogar eine Nackenstütze tragen, die mit ihrem Kopf verschraubt ist.

Nach einer anschließenden monatelangen Reha geht es Monique wieder gut und sie ist wieder beweglich. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich erneut die Halswirbel bricht, hoch. Aus dem Grund ist eine Operation die einzige dauerhafte Lösung. Um diese zu finanzieren, hat ihre Schwester zum Spenden aufgerufen und eine Crowdfunding-Kampagne unter dem Namen "Oops, I did it again" initiiert. Bisher konnten sogar 8.000 Dollar für Moniques anstehende Operation gesammelt werden.

Verletzungsrisiko Niesen

Moniques Fall kommt sehr selten vor. Denn das Niesen an sich stellt kein Verletzungsrisiko dar. Vielmehr ist die individuelle Reaktion dabei der Auslöser. Versuchen, das Niesen zu unterdrücken, kann gefährlich werden. Reißen Sie besser den Mund und die Nase weit auf, so dass der Druck entweichen kann! Denn wenn der hohe Druck nicht raus kann, droht im Extremfall auch das Trommelfell zu reißen. Vermeiden Sie so gut es geht, ausschweifenden und unwillkürlichen Bewegungen zu machen: Dann kann beim Hatschi machen nichts mehr schief gehen!


- Anzeige -