Neue Dimension der Rücksichtslosigkeit: LKW nutzt Rettungsgasse für Wendemanöver

Unglaublich: 40-Tonner nutzt Rettungsgasse für Wendemanöver
Unglaublich: 40-Tonner nutzt Rettungsgasse für Wendemanöver Neue Dimension der Rücksichtslosigkeit 00:02:25
00:00 | 00:02:25

Egoismus der Autofahrer verlängert Stau erheblich

Diese Rücksichtslosigkeit ist kaum zu fassen! Auf der A10 in Brandenburg haben Autofahrer eine Rettungsgasse genutzt, um zu wenden und gegen den Verkehr zurück zur nächsten Ausfahrt zu fahren. Das alleine ist schon besonders dreist. Doch es kommt noch schlimmer.

- Anzeige -

Ein Passant auf einer Autobahnbrücke filmt die Szenen, von denen man denken könnte, es seien TV-Aufnahmen. Ungeduldige Autofahrer halten sich für besonders clever und nutzen die Rettungsgasse zum Wenden. Als Geisterfahrer brausen sie zurück zur nächsten Ausfahrt, gefährden so sich und andere. Den Gipfel der Dreistigkeit leistet sich aber der Fahrer eines 40-Tonners. Er nutzt die freigewordene Fläche für ein langwieriges Wendemanöver und blockiert so die Rettungsgasse. Die Szene sehen Sie im Video.

In diesem Fall verlängert der unglaubliche Egiosmus der Autofahrer obendrein die Stauzeit für alle anderen erheblich. Ursache für den Stau war der Reifenschaden eines LKW, durch den Hydrauliköl auslief. Was zunächst eine überschaubare Lache auf der Fahrbahn bildete, wurde durch die ungeduldigen Autofahrer auf eine Fläche von 900 Metern verteilt. Die ohnehin schon aufwendige Spezialreinigung wurde dadurch unnötig in die Länge gezogen und mit ihr die Vollsperrung des Autobahnabschnitts.

Den Geisterfahrern drohen neben empfindlichen Geldstrafen zwei Punkte in Flensburg und ein einmonatiger Führerscheinentzug.