Orca-Nachwuchs in SeaWorld: Es ist das letzte Killerwal-Baby in Gefangenschaft

Letztes Orca-Baby kommt in SeaWorld-Park zur Welt
Letztes Orca-Baby kommt in SeaWorld-Park zur Welt SeaWorld stellt umstrittenes Zuchtprogramm ein 00:00:48
00:00 | 00:00:48

Mit der Geburt des Orca-Babys endet das umstrittene Zuchtprogramm

In den SeaWorld-Freizeitparks, USA, waren sie die großen Stars: Orcas. Sie unterhielten das Publikum mit spektakulären Sprüngen und Taucheinlagen. Über die Haltung der Killerwale wurde jedoch heftig debattiert. Vor rund einem Jahr entschied sich Seaworld keine Schwertwale mehr zu züchten. Jetzt wurde das letzte Orca-Baby geboren.

- Anzeige -

Orca-Baby ist definitiv der letzte Killerwal in Gefangenschaft

Nach 18-monatiger Schwangerschaft hat die 25 Jahre alte Orca-Mutter ihr fünftes Kalb auf die Welt gebracht. Nach Angaben des Parks geht es Mutter und Kind gut. Einen Namen hat der kleine Orca noch nicht, da das Geschlecht noch nicht bekannt ist. Aber eins steht auf jeden Fall fest: Es ist definitiv der letzte Killerwal, der in einem SeaWorld-Freizeitpark in Gefangenschaft geboren wurde. In Zukunft soll weiterer Nachwuchs durch Empfängnisverhütung und „soziale Kontrolle“ verhindert werden.

Tierschützer protestieren schon lange gegen das Killerwal-Unterhaltungsprogramm

Wendepunkt war unter anderem die Dokumentation 'Blackfish', aus dem Jahr 2013. Der Film zeigt einen Blick hinter die Kulissen. Es geht um den Killerwal Tilikum. Dieser hatte seine Trainerin Dawn Brancheau im SeaWorld-Park Orlando bei einer Live-Show in die Tiefe gezogen und ertränkt. In der Folge sanken die Besucherzahlen und der Gewinn brach ein.

Bis 2019 soll das Orca-Zirkusspektakel beendet werden. Tierschützer hatten sich dafür eingesetzt, dass in den insgesamt drei SeaWorld-Freizeitparks in den USA keine Wale mehr gezüchtet werden. Die 23 Orcas, die dort leben, bleiben allerdings in Gefangenschaft. Laut SeaWorld ist es nicht möglich, die Tiere in die Freiheit zu entlassen, weil die Wale im Meer nicht überlebensfähig wären.  

Auch das letzte Orca-Baby bleibt in San Antonio in Gefangenschaft. Dafür kann das neugeborene Kälbchen zusammen mit der Mutter, unbeschwert im SeaWorld-Wasserpark umher schwimmen.


- Anzeige -