Oslo bereitet sich auf die 'Breivik-Show' vor

"Es geht ihm in diesem Verfahren nicht um das Ergebnis"

"Was man schon sagen kann: Die Taten, die er selbst als grauenvoll bezeichnet, waren seiner Meinung nach notwendig, um - wie er meint - Europa zu befreien." So bereitet Geir Lippestad, Verteidiger von Anders Behring Breivik die Öffentlichkeit auf das vor, was heute kommt: Die umfassende Aussage von Breivik zu seinen Taten, die Verbreitung seiner fremdenfeindlichen Ideologie, die sorgsam inszenierte Darstellung seiner selbst, wie der Verteidiger es formuliert: "Es geht ihm in diesem Verfahren nicht um das Ergebnis."

- Anzeige -
Prozess gegen Anders Breivik
Killer Breivik inszeniert sich vor Gericht. © dpa, Pool

Breivik will in erster Linie ernst genommen werden. Deshalb will er auch als voll schuldfähig und auf keinen Fall als geisteskrank beurteilt werden. Dafür ist er bereit, die Konsequenzen zu tragen.

Sein Auftritt in der Öffentlichkeit ist umstritten, doch müsse Breivik angehört werden, sagt die Verteidigung, seine Worte seien das wichtigste Beweismittel.