Parasitärer Zwilling: Baby wurde mit einem 12 Zentimeter langen 'Schwanz' geboren

Anwachsung des Babys war sein parasitärer Zwilling

Ein Neugeborenes ist in Indien mit einem 12 Zentimeter langen 'Schwanz' auf die Welt gekommen. In einer riskanten Operation entfernten Ärzte schließlich das befremdlich wirkende Anhängsel. Der Grund für diese Anwachsung: Ein Zwilling, der sich im Mutterleib nicht weiterentwickelt hat und mit dem Neugeborenen zusammengewachsen ist, so die 'Daily Mail'.

- Anzeige -
Baby mit Schwanz geboren
Der Säugling aus Indien litt an einer besonderen Form des Siamismus.

350 Gramm wog die Verwachsung, die die Ärzte dem Neugeborenen in einer vierstündigen Operation entfernen mussten. Der Säugling litt an einer Fehlbildung, die parasitärer Zwilling genannt wird – einer Sonderform des Siamismus. Dabei hört einer der Embryos auf, sich weiterzuentwickeln und kann als kleinerer, nur teilweise entwickelter Zwilling am Körper des anderen weiterleben. Im Extremfall besteht der weniger entwickelte Zwilling nur aus tumorähnlichen Zellmaterial, so wie es beim neugeborenen Jungen der Fall war.

Als Mutter Jamnibhen Patel ihren Säugling das erste Mal mit der Verwachsung am Rücken sah, war sie geschockt: "Ich konnte meinen eigenen Augen nicht trauen. Wie sollte mein Kind jemals normal aufwachsen können", erzählt sie der 'Daily Mail'.

In Indien werden Kinder mit derartigen Fehlbildungen als religiöse Objekte verehrt. Doch die Eltern des Neugeborenen wollten ihrem Kleinen ein normales Leben ermöglichen und entschieden sich deshalb für die operative Entfernung der Verwachsung. Die Kosten für die notwendige Operation konnten glücklicherweise durch Spenden der Familie und Gemeinde finanziert werden.

Laut 'Daily Mail' ist der kleine Junge mittlerweile wieder zu Hause bei seiner Familie und erholt sich dort von der schweren Operation.


- Anzeige -