Retter von Baby Wahida ist tot: Sieben 'Weißhelme' sterben bei Überfall mitten in der Nacht

'Weißhelm' rettet Baby aus Trümmern - jetzt ist er tot
'Weißhelm' rettet Baby aus Trümmern - jetzt ist er tot Blutiger Überfall mitten in der Nacht 00:01:04
00:00 | 00:01:04

Er riskierte sein Leben, um andere zu retten

Es ist noch nicht einmal ein Jahr her, da ging ein Video von Mohammed Abu Kifah um die Welt. Er arbeitete für die Gruppe der 'Weißhelme' in Syrien. Nach einem schweren Bombenangriff zog der damals 22-Jährige ein Baby aus den Trümmern eines Hauses und brach überwältigt in Tränen aus. Täglich riskierte er sein Leben, um andere zu retten. Nun ist er tot.

- Anzeige -

Die Bewaffneten kamen mitten in der Nacht

Abu Kifah starb bei einem Angriff auf das Quartier der Hilfsorganisation in Sarmin. Die 'Weißhelme' bestätigten den Vorfall auf Twitter: "Sieben Freiwillige wurden von unbekannten Bewaffneten getötet." Offenbar wurde die Gruppe mitten in der Nacht überfallen. Die Angreifer exekutierten die Weißhelme regelrecht mit Kopfschüssen, wie die britische Zeitung 'The Telegraph' berichtete. Dann stahlen sie noch zwei Autos, Funkgeräte, Helme und weitere Ausrüstung.

Die Nachbarn bemerkten nichts von dem Überfall. Die Angreifer benutzten wahrscheinlich Schalldämpfer, damit niemand die Schüsse hörte. Dann verschwanden sie unerkannt in der Nacht. Erst die Frühschicht, die die Männer am nächsten Morgen ablösen wollte, fand die Kollegen tot in dem Einsatzzentrum.

Wer ist für den blutigen Überfall verantwortlich?

Die Leichen hatten die Angreifer auf dem Boden liegen lassen. Überall war Blut. Eins der gestohlenen Autos wurde kurze Zeit später ausgebrannt auf einem Feld mehrere Kilometer von der Stadt entfernt gefunden.

Säugling überlebte wie durch ein Wunder

Wer war es, der mitten in der Nacht kam, um die 'Weißhelme' zu töten? Nach dem Überfall gehen die Spekulationen in alle Richtungen. Noch ist völlig unklar, wer für den Tod von Mohammed Abu Kifah und seinen Kollegen verantwortlich ist. Waren es IS-Kämpfer, Assad-Truppen, die Unfrieden unter den Rebellengruppen stiften wollen oder Räuber, die es auf die Ausrüstung der Hilfsorganisation abgesehen hatten?

Das Video, wie der junge Mann die gerade einmal 30 Tage alte Wahida aus den Trümmern rettet, bewegte die Menschen weltweit. Bei einem Luftangriff der syrischen Armee war das vierstöckige Gebäude, in dem sich das kleine Mädchen befand, kollabiert. Wie durch ein Wunder überlebte der Säugling. Die emotionale Rettung sehen Sie im Video.