Russische Hacker knacken Webcams: Lauschangriff auf deutsche Kinderzimmer

Webcams in 250 Ländern angezapft

Es ist eine unheimliche Vorstellung: Russische Hacker haben offenbar weltweit tausende private und geschäftliche Überwachungskameras geknackt – die Bilder landen direkt im Netz. Die Kriminellen sollen Kameras in insgesamt 250 Ländern angezapft haben.

- Anzeige -
Russische Hacker knacken Webcams: Lauschangriff auf deutsche Kinderzimmer.
Russische Hacker haben offenbar weltweit tausende private und geschäftliche Überwachungskameras geknackt. © dpa, Martin Gerten

Auf einer russischen Internetseite lassen sich auch rund 300 Babyphones mit Videofunktion und Webcams aus Deutschland live mitverfolgen. Internationale Datenschützer forderten Russland auf, die Seite sofort zu löschen.

Laut Medienberichten rechtfertigen die Hacker ihr Vorgehen damit, dass sie den Nutzern aufzeigen wollen, wie leicht ihre Kameras zu hacken sind. Die meisten Webcams haben im Rahmen der Standard-Einstellungen nur schwache Sicherheitsvorkehrungen. Hersteller empfehlen diese zu verschärfen und auf jeden Fall ihr Passwort schnellstmöglich zu ändern. Wie das funktioniert, können Sie dem Handbuch entnehmen!


- Anzeige -