Silke Naun-Bates: "Das Fehlen der Beine war nie wirklich ein Problem"

Silke Naun-Bates im Interview: Frau ohne Beine
Silke Naun-Bates im Interview: Frau ohne Beine Wochenserie: Starke Frauen 00:05:09
00:00 | 00:05:09

Sie verlor ihre Beine bei einem Unfall in der Kindheit

Silke Naun-Bates ist Autorin, Ehefrau und Mutter. So weit, so gewöhnlich. Doch nach einem Unfall vor 41 Jahren hatten ihr die Ärzte die Beine amputiert, um ihr das Leben zu retten. Die Prognose der Mediziner damals: Naun-Bates würde niemals ein Leben als Partnerin führen können, Kinder kriegen wäre undenkbar. Doch als "Frau ohne Beine" hat sie auf beeindruckende Art und Weise das Gegenteil bewiesen. In der Reihe 'Starke Frauen' war sie im Studio von 'Guten Morgen Deutschland' und hat dort ihre Geschichte erzählt.

- Anzeige -

Silke Naun-Bates ist nicht, wie ihre Ärzte ihr es im Kindesalter erklärt hatten, auf die Hilfe und Unterstützung ihrer Mitmenschen angewiesen. Sie lebt ihr Leben nach ihren Wünschen und Vorstellungen. "Das Fehlen der Beine war nie wirklich ein Problem", sagt die 49-Jährige. Sie bewegt sich spielend leicht auf ihren Händen, verdient ihren Lebensunterhalt als Autorin und Referentin. Zu den Seminaren und Veranstaltungen fährt sie selbst mit dem Auto.

Silke Naun-Bates ist acht Jahre alt, als sie mit ihrer Schwester und dem Hund spazieren geht. An einem Bahnübergang reißt der Vierbeiner aus, das kleine Mädchen will ihn retten, bevor er auf die Straße rennen kann. "Ich bin ausgerutscht auf den Bahnschienen, Knie aufgeschlagen, liegengeblieben", erzählt sie. "Und dann weiß ich nur noch, dass meine Schwester gerufen hat: 'Silke, pass' auf, der Zug!' Und ab da ist Ende."

Das Mädchen wacht im Krankenhaus auf. Sie hat keine Beine mehr. Die Ärzte mussten sie abnehmen, um ihr Leben zu retten. Heute verhindert eine Schutzhose Druckstellen dort, wo der Rest einfach fehlt. "Das ist ein Korb als Schutz, da sitze ich drin", erklärt sie.

"Andere Menschen haben einen Unterschied gesehen, aber ich nicht"

Viele seien nicht davon überzeugt gewesen, dass es möglich sei, dass Silke Naun-Bates Ehefrau und Mutter werden könnte. "Doch es hat funktioniert", stellt sie fest. Die 49-Jährige ist zum zweiten Mal verheiratet und hat zwei Kinder, die beide erwachsen sind. "Ich hatte die Höhen und Tiefen wie jede Mama", sagt Naun-Bates. Aber sie habe ihre Situation nicht anders empfunden als Menschen, die alle Gliedmaßen haben. "Andere Menschen haben einen Unterschied gesehen, aber ich nicht."