'Slender Man'-Prozess: Zwei Teenager stehen vor Gericht, weil sie ihre Freundin töten wollten

Slenderman-Prozess: Sie wollte ihre Freundin töten
Slenderman-Prozess: Sie wollte ihre Freundin töten 00:03:16
00:00 | 00:03:16

Gericht entscheidet über Schuldfähigkeit von Anissa Weier

Es ist ein außergewöhnlicher Kriminalfall: Die Teenager Anissa Weier und ihre Freundin Morgan Geyser aus den USA werden beschuldigt, eine Mitschülerin mit 19 Messerstichen niedergestochen zu haben. Der Grund: Sie wollten dem ‚Slender Man‘ ein Opfer bringen, damit er ihre Familien nicht angreift. Der 'Slender Man' ist ein fiktiver Charakter, der in Horrorfilmen und Internetclips auftaucht. Das Unfassbare: Zum Tatzeitpunkt waren alle Beteiligten erst 12 Jahre alt.  

- Anzeige -

Anissa Weier und Morgan Geyser sollen Payton Leutner attackiert haben

Nun wurde den beiden Angeklagten Anissa Weier und Morgan Geyser in Waukesha, im US-Bundestaat Wisconsin, der Prozess gemacht. Der heute 15-jährigen Anissa Weier und ihrer Freundin Morgan Geyser wird vorgeworfen, ihre Klassenkameradin Payton Leutner im Mai 2014 in einen Park gelockt und sie dort mit 19 Messerstichen attackiert zu haben. Nachdem sie auf Payton eingestochen hatten, ließen sie sie zurück. Ein vorbeikommender Radfahrer bemerkte Payton und konnte einen Krankenwagen alarmieren. So konnte das Mädchen überleben.

Die Ausrede von Anissa Weier klingt verrückt: Sie musste die Tat begehen, um den Anforderungen des 'Slender Mans' nachzukommen und um zu verhindern, dass diese fiktive Figur ihre Familie angreife. Nach der brutalen Attacke verschwanden die Mädchen in Richtung Nicolet National Forest, wo sie sich erhofften, den imaginären 'Slender Man' in seiner Villa anzutreffen.

Anissa Weier soll an wahnhafter Schizophrenie gelitten haben

Die Staatsanwälte werfen den beiden Mädchen nun versuchten Mord vor. Anissa Weier erklärte sich zwar als schuldig, aber aufgrund einer psychischen Erkrankung nicht verantwortlich für ihre Taten. Nun entscheidet das Gericht, ob sie zurechnungsfähig ist oder ob sie zum Zeitpunkt der Tat wirklich psychisch krank war. Die Verhandlung soll bis zu zwei Wochen andauern. Morgan Geyser plädiert auf nicht schuldig. Ihr Prozess läuft ab dem 9. Oktober.

Wenn sie vom Gericht als schuldfähig eingestuft ist, kann Anissa Weier mit einer Haftstrafe zwischen 10 und 25 Jahren rechnen. Wird ihr eine psychische Krankheit nachgewiesen, muss das Mädchen für mindestens drei Jahre in eine psychiatrische Anstalt. Psychologen bestätigten bereits, dass Weier unter einer anhaltenden Depression und einer wahnhaften Schizophrenie gelitten habe. Durch die Vermischung von Realität und Phantasie habe sie eine verminderte Schuldfähigkeit.