'Sopranos'-Darsteller Frank Vincent ist tot

Frank Vincent
Frank Vincent © Getty Images/Bongarts

Frank Vincent ist im Alter von 78 Jahren gestorben

Viele kannten ihn als Mafia-Boss 'Phil Leotardo', doch jetzt ist 'Sopranos'-Schauspieler Frank Vincent gestorben. Nach Angaben der amerikanischen Promi-Website 'TMZ' verstarb Vincent an den Komplikationen nach einer notwendigen Herzoperation. Eine Woche zuvor hatte der Schauspieler einen Herzinfarkt erlitten.

- Anzeige -

Ruhe in Frieden

Der langjährige Schauspieler Frank Vincent ist tot. Er ist am Mittwoch im Alter von 78 Jahren in einem Krankenhaus in New Jersey verstorben, berichtet das amerikanische Celebrity-Portal 'TMZ'. In der vergangenen Woche habe er einen Herzinfarkt erlitten. Daraufhin habe Vincent sich einer Operation am offen Herzen unterziehen müssen. Offenbar kam es zu Komplikationen, denn während der OP sei der Schauspieler gestorben.

Vincent und die Mafia-Filme

Eigentlich wollte Vincent Musiker werden, doch dann wurde er von Martin Scorsese entdeckt, der den im kleinen Städtchen North Adams in Massachusetts geborenen Vincent über die Jahre hinweg in 'Wie ein wilder Stier', 'Good Fellas - Drei Jahrzehnte in der Mafia' und 'Casino' besetzte. Der Schauspieler italienischer Abstammung war bis zuletzt vor allem für toughe Rollen in Mafia-Filmen bekannt. Auch in der Kultserie 'Die Sopranos' spielte er einen fiesen Mafiaboss namens 'Phil Leotardo'. Selbst in Videospielen zog es ihn zum organisierten Verbrechen: In 'Grand Theft Auto: San Andreas' und 'Grand Theft Auto: Liberty City Stories' vertonte er einen Mafia-Paten.

spot on news