Tochter (5) und Hund missbraucht: 5 Jahre, 3 Monate für Lebensgefährten der Mutter

Mutter Nadine im RTL-Gespräch
Mutter Nadine im RTL-Gespräch "Für mich gibt es keine Gerechtigkeit" 00:01:38
00:00 | 00:01:38

"Für mich gibt es keine Gerechtigkeit"

Das Urteil ist gefallen: Fünf Jahre und drei Monate muss der ehemalige Lebensgefährte von Nadine W. hinter Gitter. Das entschied das Landgericht Frankfurt (Oder). Der Mann hatte sich an W.'s fünfjähriger Tochter und dem kleinen Hund vergangen.

- Anzeige -

Zufallsfund auf dem Handy überführt den Sex-Verbrecher

missbrauch frankfurt ado na
Die Mutter des Mädchens, Nadine W.

Es ist ein ungeheures Verbrechen, dessen sich David Andreas S. vor Gericht verantworten musste. Er missbraucht nicht nur ein wehrloses kleines Mädchen, sondern auch das Vertrauen seiner Mutter. Auch den Hund der Familie bezieht er in seine Taten ein, das Ganze hält er mit der Kamera fest.

Nur durch einen Zufall kommt ihm Nadine W. auf die Spur. Die eifersüchtige Frau argwöhnt, dass er eine andere hat und durchsucht  sein Mobiltelefon. Was sie dort entdeckt, ist schlimmer als alles, was sie sich in ihren Ängsten vorgestellt hat: Andreas hat keine andere, sondern Sex mit ihrer Tochter - einem fünfjährigen Mädchen.   

"Denke nicht, dass ich auf Kiddies stehe"

missbrauch frankfurt ado brief
Brief an Nadine von ihrem ehemaligen Lebensgefährten.

Ihr ehemaliger Lebensgefährte beteuert, dass ihm seine Verbrechen leid täten, schreibt ihr einen Brief, doch Nadine wird ihm nicht verzeihen. "Für mich gibt's keine Gerechtigkeit, egal wie das Urteil wird", sagt sie unmittelbar bevor das Gericht seine Entscheidung bekannt gibt.