Unser Lieblingsgericht: Rouladen mit selbstgemachtem Rotkohl

Videoanleitung: Rouladen mit Rotkohl
Videoanleitung: Rouladen mit Rotkohl Punkt 12 'Unser Lieblingsgericht' 00:04:07
00:00 | 00:04:07

Diese Zutaten brauchen Sie

6 große Rinderrouladen

- Anzeige -
Punkt 12 Lieblingsgericht
Zuhause schmeckt es doch am besten, oder? Die Familienrezepte der 'Punkt 12'-Zuschauer sind der perfekte Beweis! © unbekannt

200 ml Dijonsenf

12 Scheiben roher Schinken

300 g Senfgurken

6 frische Spitzpaprika

Salz, Pfeffer

1 Liter Rinderfond

3 Möhren

1 Stange Porree

10 Tomaten

60 g Kapern

Bindfaden

1 Kopf Rotkohl

150 g Gänseschmalz mit Grieben

300 ml Rotwein

40 ml Balsamico Essig

5 EL Crema di Balsamico

5 Nelken

8 Wacholderbeeren

6 Pimentkörner

3 Lorbeerblätter

4 EL Johannisbeergelee

3 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

Schale von einer Bio-Orange

Salz/Pfeffer

Rouladen mit Rotkohl: Die Zubereitung

Als erstes würfelt man Spitzpaprika - man kann auch "normale" Paprika nehmen, aber Spitzpaprika sind intensiver im Geschmack. Senfgurken ebenfalls kleinschneiden. Die hauchdünnen Rinder-Rouladen mit Dijon-Senf bestreichen - der Essig darin macht Fleisch zart. Das Fleisch salzen, pfeffern, mit Schinken, Paprika und Senfgurken belegen.

Dann die Rouladen mit beiden Händen fest zusammenrollen. Damit sie nicht aufgehen, kommt es jetzt auf die richtige Schnür-Technik an: Das eine Ende des Fadens doppelt legen und verknoten, so dass eine Öse entsteht. Dieses Faden-Ende um eine Rouladen-Seite legen und den Faden durch diese Öse legen und festziehen. Dann den Bindfaden fest um die Roulade wickeln und das Ende unter den Faden legen und festknoten.

In einem Topf Sonnenblumenöl erhitzen - die Rouladen sollten nicht zu eng liegen, damit sie nicht zusammenkleben. Von allen Seiten gleichmäßig anbraten. Dann den Bratensatz mit Fond ablöschen - und so viel aufgießen bis die Rouladen komplett mit Flüssigkeit bedeckt sind. Mit geschlossenem Deckel 3 Stunden schmoren lassen.

Für den selbstgemachten Rotkohl den Strunk abschneiden, den Kopf halbieren und in feine Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch zerkleinern und in Griebenschmalz anschwitzen - dann den Rotkohl dazugeben. Das Ganze mit Rotwein ablöschen - der wird am Ende komplett verkocht sein. Die Gewürze - wie Wachholderbeeren und Lorbeer-Blätter und Zucker dazugeben und Balsamessig und die dickflüssige Crema di Balsamico einrühren. Als Geheimtipp: Johannisbeergelee, das gibt eine fruchtige Süße, und die Schale einer Bio Orange abreiben und dazugebeben. Deckel drauf und 40 Minuten köcheln lassen.

Für die Soße noch Porree, Tomaten und Möhren grob schneiden und die Kartoffeln als Beilage aufsetzen. Das Gemüse kommt in den Rouladenfond und kocht 15 Minuten mit. Dann die Rouladen rausnehmen und das Gemüse glatt pürieren. Für die schöne braune Farbe kommt ein Schuss Zuckercouleur in die Soße. Dann die Rouladen wieder in die Sauce legen und - wer mag - gibt Kapern dazu.

Guten Appetit!