Versklavte IS-Gefangene endlich frei: Suala (16) wurde missbraucht und neunmal zwangsverheiratet

Jesidin Suala (16) wurde missbraucht und zwangsverheiratet
Jesidin Suala (16) wurde missbraucht und zwangsverheiratet Versklavte IS-Gefangene endlich frei 00:01:47
00:00 | 00:01:47

Jesidische Frauen als Sex-Sklavinnen missbraucht

Es sind furchtbare Schicksale, auf die die irakische Armee nach der Eroberung der ehemaligen IS- Hochburg Mossul stößt. Unter den Befreiten sind auch viele der jesidischen Frauen, die im August 2014 von IS-Schergen entführt und seitdem von ihnen als Sex-Sklavinnen missbraucht wurden. Unsere 'RTL Aktuell'-Chefkorrespondentin Antonia Rados hat Suela getroffen - die heute 16-Jährige ist in den drei Jahren neunmal zwangsverheiratet worden. Wie es ihr heute geht, erzählt sie im Video.

- Anzeige -

"Ich will nichts anderes, als die letzten Jahren vergessen"

"Ich will nichts anderes, als die letzten Jahren vergessen", sagt das Mädchen. Sie ist abgemagert und schwach, als eine irakische Einheit sie entdeckte. Das junge Mädchen wurde gefangen halten, doch floh ihr IS-Ehemann aus dem umkämpften Mossul. Hinter ihr liegen drei Jahre Geiselhaft beim Islamischen Staat. 

Tausende Frauen der Jesiden waren 2014, als der IS das Jesidengebiet im Nordirak einnahm, ver-schleppt worden - sie war eine von ihnen. Auch ihre Familie konnte Suala nicht helfen, obwohl sie ständig versucht haben mit Suala Kontakt aufzunehmen. In dieser Zeit ist sie neunmal zwangsverheiratet worden. Es fällt ihr sehr schwer über diese schlimme Zeit zu sprechen.