Video: Schwul – Eltern verprügeln Sohn nach Coming-Out

"Gott erschafft solche Menschen nicht"

Ein Handyvideo dokumentiert auf einzigartige Weise das Coming-Out des 20-jährigen Daniel Pierce aus Georgia, einem der südlichen Staaten der USA, in denen das 'Wort Gottes' und religiöse Werte noch Gewicht haben.

- Anzeige -
Männerliebe
Liebe unter Männern: Nicht überall akzeptiert (Themenbild) © dpa, Julian Stratenschulte

Als Daniel mit seinem Vater, seiner Stiefmutter und seiner Großmutter über seine Sexualität spricht, nimmt das Gespräch nicht die vom Sohn erhoffte Wendung. Denn Verständnis gibt es nicht für die "Wahl", die er getroffen hat. Denn Schwulsein, das muss er sich ausgesucht haben, denn "Gott erschafft solche Menschen nicht". Und als Gott Daniel schuf, hat Gott nicht gewollt, dass Daniel Sex mit Männern hat oder gar Liebe für einen von ihnen empfindet.

Daniel muss geahnt haben, wie das Gespräch verläuft, denn er ließ seine Handykamera mitlaufen, wie er der 'Huffington Post' gegenüber sagte, wollte er Beweise, "falls etwas passiert". Was zunächst mit einer Diskussion darüber beginnt, ob Homosexualität genetisch, psychologisch, hormonell oder wie auch immer bedingt ist, geht über in die Diskussion um Gottes Schöpfung und endet schließlich mit einer wüsten Schimpftirade und Schlägen. Seine Stiefmutter bescheinigt ihm "voller Scheiße" zu sein, sein Vater nennt ihn schlicht einen "warmen Bruder" und "eine Schande".

Seine Großmutter feuert dann die Stiefmutter lautstark an, als diese sich auf ihn stürzt und mit Schlägen traktiert. Schließlich brechen die Eltern mit ihrem Sohn und schmeißen ihn aus dem Haus.

Daniel sagte hinterher, dass er mit dieser Reaktion gerechnet habe, trotzdem stehe er noch immer unter Schock, und könne gar nicht glauben, was ihm widerfahren ist.