Von eigenem Onkel vergewaltigt: Mädchen (10) bringt Kind zur Welt

Zehnjährige ist schwanger und darf nicht abtreiben
Monatelang wurde das Mädchen von seinem Onkel vergewaltigt - nun ist es Mutter geworden. (Motivbild) © REUTERS, AMIT DAVE, AH/MAT

Monatelang missbraucht

Über sieben Monate lang wurde die Zehnjährige aus der nordindischen Stadt Chandigarh unbemerkt von einem Onkel vergewaltigt. Nun ist das Kind Mutter geworden. Dem Mädchen und ihrem Kind gehe es nach dem Kaiserschnitt den Umständen entsprechend, teilten die behandelnden Ärzte im staatlichen Krankenhaus mit. "Das Baby wurde auf die Intensivstation für Neugeborene gebracht und wird in der Lage sein, sich zu erholen", so Dasari Harish, der sich offiziell um das Mädchen kümmert.

- Anzeige -

Gericht hat Abtreibung verboten

Trotz der Umstände durfte die Zehnjährige ihr Kind nicht abtreiben. Als sie über starke Bauchschmerzen klagte und der Arzt in der 26. Woche eine Schwangerschaft feststellte, war es für eine Abtreibung auf legale Weise längst schon zu spät. Ein Schwangerschaftsabbruch ist in Indien nur bis zur 20. Woche erlaubt. Nur in Ausnahmefällen, wenn das Leben der werdenden Mutter auf dem Spiel steht, darf auch danach noch abgetrieben werden.

Die Eltern des Mädchens zogen vor den Obersten Gerichtshof in Indien, weil sie ihrer Tochter ersparen wollten, das Kind ihres Vergewaltigers austragen. Doch die Richter entschieden, dass das Mädchen nicht abtreiben dürfe. Die Schwangerschaft – inzwischen war das Kind bereits im achten Monat schwanger – sei zu weit fortgeschritten. Das Gericht ordnete zugleich an, dass die Zehnjährige die bestmögliche medizinische Versorgung bekomme. Daraufhin wurde ein Komitee ins Leben gerufen, das sich um das Vergewaltigungsopfer kümmert.

Mutter bis zur Geburt ahnungslos

Die Zehnjährige selbst wusste bis zur Geburt nicht, dass sie bald ein Baby bekommen würde. Ihre Familie hatte ihr erzählt, dass sie einen großen Stein im Magen habe, darum würde ihr Bauch immer größer werden. "Sie ist völlig unschuldig und hat keine Ahnung, was mit ihr passiert ist", sagte ein Bekannter der Familie der 'BBC'.

Vor der Geburt gaben die Eltern des Mädchens an, sie wollten ihr Enkelkind auf keinen Fall behalten und großziehen. Es soll zur Adoption freigegeben werden. Der Vergewaltiger sitzt inzwischen im Gefängnis. Wie die Schülerin die Schwangerschaft und die Geburt mental verkraftet, bleibt abzuwarten.