Wie holt man sich seine Facebook-Daten?

Selbstversuch: Facebook-Daten beantragen

Es ist ein kleiner Teilerfolg gegen das wohl größte soziale Netzwerk: Der Wiener Jura-Student Max Schrems hat Auskunft über sein Facebook-Leben verlangt und erhielt ein 1.200 Seiten starkes PDF-File. Darunter waren unter anderem Login-Daten, Browser-Informationen oder alte Chatprotokolle - Informationen, die nach der Einschätzung des Studenten schon lange gelöscht sein mussten. Wie aber kommen User an ihre eigenen Facebook-Daten?

- Anzeige -
Wie holt man sich seine Facebook-Daten?
RTL.de-Mitarbeiterin Janina Lenz fordert ihre Facebook-Daten an.

Gerade erst hat Facebook mit der 'Timeline' das neue Konzept zum digitalen Lebensarchiv vorgestellt. So soll die bisherige Pinnwand in eine digitale Chronik eines jeden Nutzers umgewandelt werden und in Echtzeit alles einfrieren, speichern und sammeln, was im Laufe eines digitalen Facebook-Lebens zusammengetragen wird.

Ganz egal, ob User alte Chat-Protokolle, Statusmeldungen oder Mails schon gelöscht hatten - im Datenarchiv des sozialen Netwerkes bleibt alles hängen. Das neue Konzept sieht vor, noch präziser in der Datenspeicherung vorzugehen. Trotzdem ist es möglich, von Facebook seine eigenen Daten zu bekommen, wie der Journalist Richard Gutjahr in seinem Blog ausführlich schildert.

EU-Recht: Facebook muss Daten bereitstellen

Student Schrems hat Gutjahrs Methode Schritt für Schritt ausgeführt. Seine Initiative 'Europe vs. Facebook' fordert mehr Transparenz und vor allem die Möglichkeit, Fotos oder Texte, die irgendwann bei Facebook eingestellt wurden, unwiederbringlich zu löschen. "Das ist bis heute nicht möglich“, sagte Schrems in Gutjahrs Blog. Deshalb hat der 23-Jährige das soziale Netzwerk angezeigt. Eine Betriebsprüfung steht dem Unternehmen mit Firmensitz in Irland nun ins Haus.

Als Beweis hat Schrems seine eigenen Daten angefordert. Nach einiger Zeit erhielt er Post vom Firmenhauptsitz in den USA. Eine CD-Rom mit einem PDF-File. Dieses umfasste 1.200 Seiten, darunter Chat-Protokolle, Mails, Browser-Infos, Ortsangaben, Statusmeldungen, Login-Daten und vieles mehr.

Die Methode der Daten-Anforderung ist nicht ganz einfach. Um die Auskunft zu beantragen, muss man erst einmal selbst umfangreiche persönliche Daten eingeben, darunter Name, Geburtsdatum und vieles mehr. Außerdem muss ein Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) bereitgestellt werden, um sich auch zweifelsfrei als Nutzer des jeweiligen Facebook-Profils auszuweisen. Dieses Datenpaket muss dann quer über den Globus geschickt werden, um von Facebook bearbeitet zu werden.

Max Schrems ist dennoch von der Methode überzeugt. Er hofft, dass noch viele weitere User von der Daten-Anforderung Gebrauch machen. Denn Facebook muss die Daten bereitstellen, um nicht gegen geltendes EU-Recht zu verstoßen. Für Schrems eine wichtige Regelung: "Uns geht es ein bisschen darum, zu sagen: Ihr seid ein so großer Konzern, Ihr verdient Milliarden in Europa, dann haltet Euch auch an die Gesetze, die es da gibt.“


- Anzeige -