7-Tage-Wettertrend vom 14.11.2017: Ein neuer Schwung Polarluft zum Wochenende

Die Polarluft steht schon bereit
Die Polarluft steht schon bereit Strömungsfilm Europa für 5 Tage 00:00:37
00:00 | 00:00:37

Im Video: So ändern sich die Luftströmungen

Auf eine ruhige Woche folgt ein nass-kaltes Wochenende. Bis dahin ist eine klare Wetterteilung zu beobachten: Im Süden bleibt es deutlich kälter als im Norden. Dafür hat der Süden immer wieder die Chance auf Sonne, während von der Nordsee bis in die Mitte Deutschlands immer wieder Regen fällt.

- Anzeige -

Weiter Niederschläge im Norden, Sonne im Süden

Trüb - so darf man das Wetter am Mittwoch für die Landesteile von den Mittelgebirgen bis zur Küste bezeichnen. Ganz im Norden fällt dabei der meiste Regen. Der Süden kann überall da, wo sich der Nebel in den Morgenstunden auflöst, auf Sonne hoffen. Die Temperaturen erreichen hier 2 bis 8 Grad, im Norden und Westen 9 bis 12 Grad.

Bis zum Ende der Arbeitswoche ändert sich wenig. Im Norden und Nordwesten wird die Sonne weiter ausgeschlossen, es bleibt aber bis zum Freitag wohl nur im Süden trocken und sonniger. Leichter Regen fällt am Donnerstag und Freitag weiter an den Küsten. Am Freitrag breitet sich der Regen auch in die Landesmitte  aus. An den Temperaturen ändert sich wenig. Das Maximum bewegt sich am Freitag zwischen 4 und 11 Grad.

Kräftiger Wind bringt am Wochenende (18.11./19.11.) Polarluft

Am Wochenende bringt kräftig auffrischender Wind dann einen neuen Schub polarer Kaltluft zu uns. Es wird ungemütlich, denn ein Tief über Skandinavien bestimmt die Wetterlage in Deutschland: Dabei wird es im Flachland nasskalt mit Regen-, Schneeregen- und Graupelschauern, im Bergland erneut winterlich. Dort sinken die Maximaltemperaturen am Sonntag auf 1 bis 5 Grad. Weiter nördlich werden es 4 bis 8 Grad.

Weißer Wochenstart im Süden

Der Start in die neue Woche wird im Süden wieder von Schnee und Glätte geprägt. Bei hoher Niederschlagswahrscheinlichkeit übersteigen die Temperaturen 1 bis 5 Grad nicht. Im Norden wird es bei 7 bis 10 Grad etwas freundlicher. Allerdings wechseln sich auch hier Wolken mit Regen und kurze, sonnige Auflockerungen ab. Im Osten bleibt es bis einschließlich Dienstag dabei kühler als im Westen.

Wie sich das Wetter danach entwickelt, erfahren Sie in unserem 30-Tage-Trend.