Ägyptisches Flugzeug entführt: Alle Geiseln sind frei - Entführer festgenommen

Entführer festgenommen

Ein Airbus der ägyptischen Gesellschaft Egyptair ist auf einem Inlandsflug entführt worden und auf dem Flughafen der zyprischen Hafenstadt Larnaka gelandet. Das zivile Luftfahrtministerium in Kairo bestätigte entsprechende Berichte des staatlichen zyprischen Rundfunks (RIK). Wie das zyprische Staatsfernsehen unter Berufung auf die Polizei berichtete, konnten alle Geiseln die Maschine verlassen. Der Entführer wurde festgenommen. Die Flugzeugentführung ist somit unblutig zu Ende gegangen.

- Anzeige -
Ägyptisches Flugzeug entführt: Landung auf Zypern
Polizist am Flughafen in Larnaka, im Hintergrund die entführte Maschine. © REUTERS, YIANNIS KOURTOGLOU

Nach Angaben des zyprischen Außenministers Ioannis Kassoulides trug der Entführer eine Bombenattrappe. Er habe mehrere Handy-Hüllen miteinander verbunden, sie mitsamt Kabeln in eine Art Gürtel gesteckt und dies als Sprengstoffgürtel ausgegeben, sagte Kassoulides vor Journalisten im Flughafen von Larnaka. "Wir hatten diesen Verdacht, aber wollten auf Nummer sicher gehen."

Die Entführung hat nach Angaben des zyprischen Präsidenten Nikos Anastasiades keinen terroristischen Hintergrund. Das Staatsfernsehen RIK berichtete unter Berufung auf Polizeikreise, der Mann habe die Maschine allen Anzeichen nach aus persönlichen Gründen in seine Gewalt gebracht. Er soll von der Polizei gefordert haben, einen Brief an seine Ex-Frau zu übergeben, die in Larnaka lebe. Der Entführer habe den Brief an seine Ex-Frau aus einem Fenster des Flugzeugs geworfen. Der Brief sei auf Arabisch geschrieben. Der Entführer soll Berichten zufolge politisches Asyl beantragt haben.

In Liveaufnahmen des zyprischen Staatsfernsehens war zu sehen, wie etwa eine Stunde nach der Landung Dutzende Menschen über eine Treppe aus der vorderen Tür des Flugzeuges aussteigen konnten. Die Passagiere hatten zum Teil Handgepäck dabei und wurden mit einem Bus zum Flughafengebäude gebracht. Die Crewmitglieder und vier ausländische Passagiere wurden noch länger im entführten Passagierflugzeug festgehalten. Diese letzten sieben Geiseln verließen das Flugzeug kurz bevor der Geiselnehmer aufgab und von Sicherheitskräften festgenommen wurde.