Antonia Rados trifft starke Frauen: Kathy Gannon überlebte einen Angriff – trotzdem musste sie nach Afghanistan zurück

Sie ist eine der wenigen Reporterinnen in Afghanistan
Sie ist eine der wenigen Reporterinnen in Afghanistan Antonia Rados trifft Kathy Gannon 00:39:04
00:00 | 00:39:04

Kathy Gannons beste Freundin starb bei dem Angriff

Der 4. April 2014 hat das Leben von Kathy Gannon für immer verändert. Inzwischen ist es über drei Jahre her, dass ihre beste Freundin, die Fotografin Anja Niedringhaus, im Kugelhagel starb. Die Journalistin Gannon saß mit im Auto, als ein afghanischer Polizist plötzlich auf sie schoss. Die Kanadierin überlebte schwer verletzt.

- Anzeige -

Warum schoss der Polizist auf das Auto der Frauen?

Gannon kehrte zum ersten Mal seit dem Anschlag nach Kabul zurück. RTL-Chefkorrespondentin Antonia Rados hat die mutige Frau in Teil 1 ihrer Reportage-Reihe 'Starke Frauen' für das RTL Nachtjournal bei ihrer Reise in die Vergangenheit begleitet. Denn auch Jahre nach dem tragischen Tag sind noch immer viele Fragen offen. Der Täter sitzt zwar im Gefängnis, aber Gannon weiß immer noch nicht, warum der Mann damals plötzlich auf das Auto mit den beiden Reporterinnen schoss.

RTL-Chefkorrespondentin Antonia Rados begleitet Kathy bei ihrer Reise in die Vergangenheit

Auto von Anja Niedringhaus und Kathy Gannon nach dem Angriff
Das Auto, mit dem Anja Niedringhaus und Kathy Gannon unterwegs waren, wurde komplett durchlöchert. © dpa, Ahmadullah Ahmadi

Die Folgen spürt die Kanadierin jeden Tag. Sie hat nicht nur ihre beste Freundin verloren, durch die Schussverletzungen ist sie immer noch eingeschränkt. 16 Operationen musste sie über sich ergehen lassen "Der Arm musste regelrecht wiederhergestellt werden. Die Hand hing nur noch so dran", erzählt sie Antonia Rados. Jeder Handgriff ist heute eine Herausforderung. Trotzdem will sich die heute 63-Jährige nicht unterkriegen lassen.

Kathy Gannon lässt sich nicht unterkriegen

Antonia Gannon
RTL-Chefkorrespondentin Antonia Rados im Gespräch mit Kathy Gannon.

Sie ist die einzige westliche Reporterin ihrer Agentur, die noch in der Region arbeitet. "Wenn ich nicht zurückgekommen wäre, wäre ich die Geisel meiner eigenen Angst geworden", sagt sie.

Gannon kehrte mit einer Mission zurück: Sie will, dass der Täter bestraft wird. Der Polizist, der damals mit einem Maschinengewehr auf das Auto der Frauen schoss, stammt aus einem einflussreichen afghanischen Clan. Seine Familie setzt die örtlichen Behörden immer wieder unter Druck, damit der Mann früher aus der Haft entlassen wird. Das will Gannon unbedingt verhindern.

Die ganze bewegende Reportage sehen Sie im Video. Im 2. Teil ihrer Reihe 'Starke Frauen' trifft Antonia Rados auf die saudische Mount-Everest-Bezwingerin Raha Moharrak. Zu sehen, nächste Woche in einem weiteren RTL-Nachtjournal-Spezial und hier auf rtlnext.de.