Babysprache: So deuten Eltern die Laute ihres Babys richtig

Was will mir mein Baby nur sagen?
Was will mir mein Baby nur sagen? Bettin Bier lehrt Eltern die Babysprache 00:02:12
00:00 | 00:02:12

Bettina Bier lehrt Eltern die Babysprache zu verstehen

Das Baby schreit und quengelt, möchte seinen Eltern mitteilen, was es will oder was ihm fehlt. Doch es hat keine Worte dafür. Trotzdem sind Babys in der Lage sich durch ihre Mimik, Gestik und Laute verständlich zu machen. Eltern müssen die Signale nur richtig deuten. Bettina Bier aus Geismar in Thüringen ist Lehrerin für Babysprache. Sie weiß ganz genau, was Ihr Baby Ihnen sagen will.

Fünf Laute, die jedes Baby macht: "Es ist wie eine Bedienungsanleitung fürs Baby"

"Es gibt fünf universelle Laute, die jedes Baby macht, um seine Grundbedürfnisse auszudrücken", erzählt uns Bier. "Es ist wie eine Bedienungsanleitung fürs Baby."

Pricilla Dunstan aus Australien entwickelte die Babysprache, als sie ihren Sohn bekam. Sie erkannte, dass er nicht nur einfach so schrie, sondern dass es dabei ein gewisses Muster gab. Je nachdem, was er gerade brauchte, veränderten sich auch seine Schreie.

Es klappt: Babysignale richtig deuten

Bettina Bier versteht die Babysprache nicht njur, sondern kann sie auch übersetzen.
Bettina Bier versteht die Babysprache nicht nur, sondern kann sie auch anderen erklären.

Sie begann zu forschen und es stellte sich heraus, dass alle Kinder auf der Welt genau dieselben Laute benutzten, um ihre Bedürfnisse auszudrücken. Daraus entwickelte Pricilla dann fünf Kategorien: dazu zählen Hunger, Müdigkeit, Bauchweh, Aufstoßen und Unwohlsein. Der Grund für die immer gleichen Laute sind laut Dunstan die Reflexe. Der Saugreflex ist also ein Hinweis darauf, dass das Baby Hunger hat und der Gähnreflex ein Zeichen der Müdigkeit.

In einem zweieinhalbstündigen Kurs bietet Bier frischgebackenen Eltern an, genau diese Babysignale richtig zu deuten. Wie sich die fünf wichtigsten Babylaute anhören und wie die Methode funktioniert, erfahren Sie im Video