Bali: Deutsche Touristin muss urinieren und stürzt in den Tod

Tragisches Unglück: Deutsche Touristin Alina K. an Steilklippe auf Bali in den Tod gestürzt
Auf Bali ist die 23-jährige Deutsche Alina K. beim Urinieren von einer Steilklippe gestürzt und gestorben. © picture alliance / Sergi Rebored, Sergi Reboredo, sergi rf

Traumurlaub auf Bali endete tödlich

Alina K. aus Gütersloh fuhr nach Bali, um ihr bestandenes Studium zu feiern. Der Traumurlaub endete tödlich: Die 23-Jährige stürzte nachts von einer Steilklippe. Eine volle Blase wurde ihr offenbar zum Verhängnis. Die Rettungskräfte brauchten stundenlang, um die junge Frau zu bergen.

Alina K. wollte mit Freunden ihr bestandenes Studium feiern

Als Rucksacktouristin reiste Alina K. nach Bali. In der Nacht vom 13. auf den 14. Dezember das tragische Unglück: Die 23-Jährige feierte mit Freunden in einer Strandbar am Suluban Beach im Ort Pecatu. Irgendwann entfernte sie sich von der Party, um mit einem Freund zu sprechen. Auf dem Rückweg zu ihrem Hostel geriet sie viel zu nah an den Abgrund, ohne es zu merken.

Weil sie mal musste, hockte sie sich ein Stück vom Weg entfernt hin. In der Dunkelheit sah sie nicht, dass sie sich genau am Rand einer Steilklippe befand. Ein Zeuge des Unfalls – ein 21-jähriger Brasilianer – wies sie noch auf die Gefahr hin. Doch da war es schon zu spät.

Beim Urinieren auf Bali von der Klippe gestürzt

Die junge Frau richtete sich auf, verlor das Gleichgewicht und stürzte rund 80 Meter in die Tiefe. Der Brasilianer verständigte sofort die Rettungskräfte. Die brauchten allerdings rund 45 Minuten, um die Verunglückte in dem unwegsamen Gelände überhaupt zu finden. Es dauerte weitere zwei Stunden, bis die schwer verletzte Frau geborgen und in ein Krankenhaus gebracht werden konnte. Sieben Retter mit Bergsteigerausrüstung waren im Einsatz. Die Ärzte konnten jedoch nichts mehr für sie tun. Alinas Familie bestätigte den Tod der jungen Frau, berichtete die Zeitung 'Neue Westfälische'.