Bei akuter Gefahr: Polizei in Sachsen-Anhalt darf ab sofort auf Wölfe schießen

So verhalten Sie sich richtig!
So verhalten Sie sich richtig! Begegnung mit Wölfen? 00:00:59
00:00 | 00:00:59

Menschenleben wichtiger als das von Wölfen

Ab sofort sind Wölfe in Sachsen-Anhalt zum Abschuss freigegeben, zumindest für Polizisten. Die Beamten dürfen auf die Tiere schießen, wenn sie zu einer "akuten Gefahr für Leib und Leben" werden, sagte Landesinnenminister Holger Stahlknecht (CDU) der 'Mitteldeutschen Zeitung'. Das Leben der Menschen sei wichtiger als das der Wölfe. Wie Sie sich am besten verhalten, wenn Sie einem Wolf begegnen, zeigen wir Ihnen im Video.

- Anzeige -

Auch verletzte Wölfe dürfen erschossen werden

Bisher war es so, dass die Polizei erst das Umweltamt benachrichtigen musste, wenn ein Wolf irgendwo Ärger machte. Nun dürfen die Beamten selbst entscheiden, ob sie zur Waffe greifen oder nicht. Das könnte laut Stahlknecht zum Beispiel dann der Fall sein, wenn ein verhaltensauffälliger Wolf häufiger in der Nähe einer Kita auftaucht. Oder dann, wenn Wölfe durch einen Verkehrsunfall schwer verletzt werden und leiden, dürfen Polizisten in Sachsen-Anhalt zur Waffe greifen.

Der Erlass, den das Landesinnenministerium zusammen mit dem Umweltministerium auf den Weg gebracht hat, soll laut der 'Mitteldeutschen Zeitung' einen Graubereich regeln. Polizisten sollen auch alleine handeln dürfen, wenn Umweltamt oder Tierärzte nicht mehr rechtzeitig eingreifen können.

'WWF' fordert Ende der verbalen Hetzjagd gegen Wölfe

Der 'WWF' erklärte unterdessen, dass Deutschland das Thema Wolf ganz anders angehen müsse. Die Naturschutzorganisation forderte ein Ende der verbalen Hetze gegen Wölfe durch Politiker und Lobbyverbände, die die Tiere am liebsten komplett zum Abschuss freigeben würden. Stattdessen solle man endlich den Herdenschutz in Deutschland verbessern. "Wer so tut, als sei die Aufnahme des Wolfs ins Jagdrecht eine Lösung, betreibt Augenwischerei", sagte Diana Pretzell vom 'WWF'. Die zuständigen Politiker sollten ihrer Meinung nach lieber zu einer sachlichen Debatte zurückkehren.

Laut 'NABU' leben seit dem Jahr 2000 wieder Wölfe in Deutschland, nachdem die Art 150 Jahre lang als ausgerottet galt. In Sachsen-Anhalt breiten sich die Tiere immer weiter aus. Die Umweltschützer schätzen, dass sich in dem Bundesland etwa elf Wolfsfamilien fest niedergelassen haben.