Bombenanschlag in Algerien - Verletzte

m Süden Algeriens sind bei einer Bombenexplosion in einer Polizeistation mindestens 20 Menschen verletzt worden. Der Selbstmord-Anschlag ereignete sich in der dünn besiedelten Sahara-Wüstenregion Tamanrasset an der Grenze zu Mali. Das berichtete die Zeitung 'El Watan'. Der Attentäter habe mit einem Wagen die Polizeisperren durchbrochen und den Sprengsatz gezündet.

- Anzeige -

Die Grenzregion Tamanrasset erlebt einen starken Zustrom von Flüchtlingen, die vor den Kämpfen zwischen Tuareg-Rebellen und der Armee im Norden Malis gelohen sind. Algerien wird seit Jahren immer wieder von blutigen Anschlägen erschüttert. Es wird vermutet, dass radikal-islamische Terroristen gewaltsam Unruhe in dem größten nordafrikanischen Land verbreiten wollen. Die jüngsten Anschläge ereigneten sich im bevölkerungsreichen Norden des Landes.