Boxen: Ex-Champion Tyson Fury kehrt in den Ring zurück

DUESSELDORF, GERMANY - NOVEMBER 28:  Tyson Fury in action with Wladimir Klitschko during their IBF/IBO/WBA/WBO World Heavyweight Championship title fight at Esprit-Arena on November 28, 2015 in Duesseldorf, Germany.  (Photo by Lars Baron/Bongarts/Get
Bei seinem Sieg gegen Wladimir Klitschko präsentierte sich Tyson Fury mit 112 Kilogramm topaustrainiert. © Bongarts/Getty Images, Bongarts

Fury zurück im Ring

Tyson Fury macht Ernst: Nachdem der Ex-Champion im Schwergewicht bereits vollmundig ein Comeback und einen britischen Superfight gegen Weltmeister Anthony Joshua angekündigt hatte, ist der selbsternannte 'Fat Gypsy' tatsächlich ins Box-Gym zurückgekehrt. 

- Anzeige -

Ein aufgeblähter 160-Kilo-Koloss

"Der Dance-Meister, ich hab's immer noch drauf", postete der 29-Jährige bei Instagram zu einem Bild, das ihn mit veritabler Plauze beim Boxtraining im Ring zeigt. Fury hatte Ende 2015 mit einem Punktsieg in Düsseldorf sensationell die Schwergewichts-Regentschaft von Wladimir Klitschko beendet, stand seither allerdings nicht mehr im Seilgeviert. Stattdessen geriet der Brite in einen Strudel aus Drogen, Alkohol und Depressionen, der Spuren hinterließ. Der 2,06-Meter-Riese, der bei seinem gegen Klitschko 112 Kilogramm wog, ging auf wie Omas Hefeteig, bringt derzeit gut 160 Kilogramm auf die Waage.

First session back on pads. With @bendavison_ in @hattongym feeling good, 😊😊😊

Ein Beitrag geteilt von Tyson Fury (@gypsyking101) am

Fury tönt: Schlage Joshua auch als Fettsack

Die Kilos sollen jetzt purzeln, auch wenn Fury in einem Selfie-Video jüngst tönte, Schwergewichts-Champion Joshua "auch mit 25 Stone" (entspricht eben 160 Kilogramm) locker zu vermöbeln. "Für einen wie dich muss ich nicht mal fit werden."

Joshua ledert gegen Fury

Zuvor hatte 'AJ' seinen "fetten" Landsmann via Twitter angewiesen, doch bitte erst "fit zu werden", bevor er sich mit ihm messen wolle. 

'AJ' will 2018 alle Gürtel

Joshua gilt seit seinem Sieg gegen Wladimir Klitschko als Nummer 1 im Schwergewicht und hat für 2018 große Pläne: Der Champion nach WBA- und IBF-Version will mit Siegen gegen die Konkurrenz-Weltmeister Joseph Parker (WBO) und Deontay Wilder (WBC) die WM-Gürtel aller vier anerkannten Box-Verbände erringen.