Bundesliga: Hoffenheim nun erster Dortmund-Jäger, Zittersieg für Leipzig

Dennis Geiger (TSG 1899 Hoffenheim) freut sich über sein Tor zum 1:0 beim BL-Spiel (Saison 2017/18) TSG 1899 Hoffenheim - FC Schalke 04. Copyright: Thomas Pakusch
Erstes Bundesligator: Der 19-Jährige Dennis Geiger schießt Hoffenheim in Führung © imago/Pakusch, Thomas Pakusch, imago sportfotodienst

Hoffenheim nun erster BVB-Jäger

Die TSG 1899 Hoffenheim hat sich mit dem besten Saisonstart der Vereinsgeschichte in die Position des ersten Verfolgers von Borussia Dortmund geschossen. Am 6. Spieltag setzten sich die Hoffenheimer 2:0 (1:0) gegen den FC Schalke durch und schoben sich mit 14 Punkten am FC Bayern München (2:2 am Freitag gegen Wolfsburg) vorbei auf Platz zwei

- Anzeige -

Leipzig gewinnt mit Mühe, zwei Spiele ohne Tor

Den dritten Saison-Dreier feierte Vizemeister RB Leipzig, der sich am Ende knapp mit 2:1 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt durchsetzte und mit 10 Punkten auf Rang sechs kletterte. Zwei Plätze und einen Punkt vor den 'Roten Bullen' liegt der FC Augsburg. Das Überraschungsteam der Saison kam zu einem zähen 0:0 beim VfB Stuttgart. Ohne Tore blieb auch das Duell der Kellerkinder Bremen (17.) und Freiburg (16.). Mainz kam dank eines Elfmetertores zu einem 1:0 (0:0) gegen Hertha BSC und verließ damit die untere Tabellenregion.

Hoffenheims Küken feiert Torpremiere

Fußball: Bundesliga, 6. Spieltag: 1899 Hoffenheim - FC Schalke 04 am 23.09.2017 in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim. Hoffenheims Dennis Geiger (M) jubelt nach seinem Tor zum 1:0. (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen d
Riesenjubel: Dennis Geiger (M.) trifft zum ersten Mal für Hoffenheim © dpa, Daniel Maurer, dm hak

In Hoffenheim legte die TSG stark los und Youngster Dennis Geiger feierte seine Torpremiere: Der 19 Jahre alte Juniorennationalspieler traf aus 17 Metern überlegt und gut platziert ins linke untere Eck zur Führung (13.). Die TSG war bis zur Pause überlegen, Serge Gnabry vergab kurz vor dem Halbzeitpfiff nach Stellungsfehler in der Schalker Abwehr ein Riesenchance zum 2:0.

Schalke kam wie verwandelt aus der Kabine, drückte nach dem Seitenwechsel plötzlich massiv auf den Ausgleich. Yevhen Konoplyanka lupfte die Kugel zunächst aus fünf Metern an die Latte (49.) und schlenzte kurz darauf knapp am rechten Pfosten vorbei (55.). Hoffenheim stand mächtig unter Druck, Guido Burgstaller verpasste 30 Sekunden nach seiner Einwechselung um Zentimeter den Ausgleich (56.). Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten, in der Nachspielzeit traf Lukas Rupp nach Patzer von S04-Keeper Ralf Fährmann zur Entscheidung (90+3.).

Leipzig muss am Ende zittern

Timo Werner Torschuß Tor zum 2:0, dahinter Marcel Sabitzer, Kevin Prince Boateng / / Fußball Fussball erste 1.Bundesliga / Saison 2017/2018 / 23.09.2017 / RB Leipzig RBL vs. SG Eintracht Frankfurt SGE /
Der Schuss zum 2:0: Timo Werner erzielt für RB Leipzig sein 5. Saisontor © imago/Contrast, O.Behrendt, imago sportfotodienst

Angeführt von den überragenden Timo Werner und Emil Forsberg dominierte RB Leipzig die Partie gegen Eintracht Frankfurt, nur ein Tor wollte zunächst nicht fallen, weil Frankfurts Bester - Lukas Hradecky - mehrfach stark parierte. In der 28. Minute war der Finne wieder gegen Werner zur Stelle, lenkte die Kugel aber zur Seite weg, wo Jean-Kevin Augustin zur hochverdienten RB-Führung abstaubte (28.).

In Halbzeit zwei legte Leipzig noch eine Schippe drauf, Werner (49.) und Forsberg (51./61.) vergaben zunächst Chancen zur Vorentscheidung. Nach einem kurzen Zwischenhoch der Eintracht machte Werner mit seinem fünften Saisontor den Deckel drauf (67.) – dachten zumindest viele. Frankfurt bäumte sich noch einmal auf, Ante Rebic markierte gegen unaufmerksame Leipziger den Anschlusstreffer (77.). Leipzig schwamm gewaltig und durfte sich beim Fußballgott bedanken, als Simon Falette nur den Pfosten traf (87.).

Trauriger Saisonrekord in Mainz, Ibisevic sieht Rot

23.09.2017, xpsx, Fussball 1.Bundesliga, 1.FSV Mainz 05 - Hertha BSC Berlin, emspor, v.l. jubel Mainz Mainz
Erleichterung in Mainz: Der FSV verlässt nach einem mühsamen Sieg gegen Berlin die untere Tabellenregion © imago/Jan Huebner, Huebner/Scheiber, imago sportfotodienst

Der FSV Mainz 05 und Hertha BSC stellten in der ersten Halbzeit einen Saisonrekord der dürftigen Sorte auf: Vor 25.000 gelangweilten Zuschauern schossen beide Teams kein einziges Mal (!) aufs gegnerische Tor – die wenig überraschende Konsequenz war ein 0:0 zur Pause.

Aus dem Nichts und natürlich per Strafstoß kam Mainz in Halbzeit zwei zur Führung. Nach einem Zweikampf zwischen Yoshinori Muto und Karim Rekik im Berliner Strafraum studierte Schiedsrichter Tobias Stieler die Videobilder und entschied auf Elfmeter, den Pablo de Blasis souverän verwandelte (54.). Berlin wachte danach auf, Vedad Ibisevic hatte in der 71. Minute den Ausgleich auf dem Fuß, legte die Kugel allein vor Keeper Rene Adler aber links am Kasten vorbei. Der Bosnier wartet damit weiter auf sein erstes Saisonrekord und wird der Hertha zudem in den kommenden Partien fehlen. Nach einer Schiedsrichterbeleidigung holte sich der Ibisevic schwer frustriert die Rote Karte bei Stieler ab (89.).

Bremen und Freiburg vergeben reichlich Chancen

GER, 1.FBL, SV Werder Bremen vs SC Freiburg / 23.09.2017, Weserstadion, Bremen, GER, 1.FBL, SV Werder Bremen vs SC Freiburg im Bild Ishak Belfodil (Werder Bremen 29) ärgert sich über vergebene Torchance, nordphotox/xEwert nph00301
Der Ball will nicht ins Netz: Bremens Ishak Belfodil ärgert sich über viele vergebene Chancen © imago/Nordphoto, nordphoto / Ewert, imago sportfotodienst

Keine Tore, aber reichlich Strafraumszenen: Werder Bremen (drei Saisontore) und der SC Freiburg (zwei) trennten sich im Weserstadion 0:0, obwohl es hüben wie drüben reichlich Gelegenheiten gab. Bremen erwischte den besseren Start, Thomas Delaney köpfte am Tor vorbei (6.). Max-Kruse-Ersatz Ishak Belfodil führte sich mit einem schicken Doppelpass samt Übersteiger gegen zwei Freiburger ein, scheiterte aber dann an Alexander Schwolow (11.).

Danach wurde Freiburg stärker: Florian Niederlechner scheiterte mit einer Volleyabnahme nach Ecke an Werder-Keeper Jiri Pavlenka (14.), der auch einen von Niederlechner abgefälschten Schuss von Pascal Stenzel exzellent über die Latte wischte (26.). Auch im dritten Duell, einer Eins-gegen-Eins-Situation, zog der Freiburger den Kürzeren (26.). In Halbzeit zwei hatte Bremen dann spielerisches Übergewicht, am nächsten dran am Tor waren aber die Breisgauer: Philipp Lienhart lenkte den Ball nach einer Ecke mit dem Rücken an den Pfosten (72.). Kurz zuvor hatte Belfodil nach perfektem Pass in die Schnittstelle eingeschoben, stand aber knapp im Abseits (67.).

Keine Tore in Stuttgart

STUTTGART, GERMANY - SEPTEMBER 23:  Alfred Finnbogason of Augsburg challenges Holger Badstuber of VfB Stuttgart during the Bundesliga match between VfB Stuttgart and FC Augsburg at Mercedes-Benz Arena on September 23, 2017 in Stuttgart, Germany.  (Ph
Spielt mit dem VfB Stuttgart auch im dritten Heimspiel der Saison Zu-Null: Holger Badstuber (M.) © Bongarts/Getty Images, Bongarts, ap

Der VfB Stuttgart bleibt zuhause weiter ohne Gegentor, Augsburg spielt nach dem 0:0 beim VfB weiter überraschend oben mit. Spielerisch boten beide aber eher Magerkost. Simon Terodde hatte die erste gute Chance für den VfB (8./14.), auf der Gegenseite köpfte Gojko Kacar knapp vorbei (9.). Die Schwaben hatten mehr Ballbesitz als die Gäste, aber der FCA stand defensiv gut. Bis zur Pause hatte Augsburgs Schlussmann Marvin Hitz nichts zu halten.

Das änderte sich erst bei einer Doppelchance von Anastasios Donis (63./65.), bei der Hitz zur Stelle war. Viel mehr tat sich im Schwabenland nicht, Augsburg kam bis zuletzt zu keiner klaren Chance mehr.