Champions League: BVB verabschiedet sich anständig - Leipzig verpasst Einzug ins Achtelfinale

Doppelpacker Pierre-Emerick Aubameyang verabschiedet sich von den Fans in Madrid
Mit einer weiteren Niederlage verabschieden sich die Dortmunder aus der Königsklasse. © Getty Images, Bongarts, jc

Nur die Bayern halten deutsche Fahne hoch

Borussia Dortmund hat sich einigermaßen anständig aus der Champions League verabschiedet. Mit einem 2:3 bei Real Madrid qualifizierte sich das Bosz-Team als schlechtester CL-Gruppendritter jemals (2 Punkte) für die Europa League, da Tottenham parallel Nikosia abfertigte. RB Leipzig machte seine Hausaufgaben beim 1:2 gegen Besiktas Istanbul nicht und wird seine Euoepa-Reise im kommenden Jahr auch 'nur' in der niederrangigen EL fortsetzen. Einziger deutscher Vertreter in der K.o.-Phase der CL ist damit der FC Bayern München nach dem 3:1 gegen Paris St. Germain am Dienstag.

Doppelter Aubameyang reicht Dortmund nicht

Borja Mayoral (8. Minute) und Cristiano Ronaldo (12.) hatten den BVB früh für dessen uninspirierten Start bestraft, doch Pierre-Emerick Aubameyang (43./49.) brachte den Krisen-Club per Doppelpack zurück. Das Glück des Tüchtigen war aber auch heute auf der Seite des Gegners. Lucas Vazquez (81.) machte den Sieg für die 'Königlichen' perfekt, die hinter Tottenham als Zweiter der Gruppe H ins Achtelfinale einzogen. 

RB nutzt seine Chancen nicht

Leipzig hat sich durch eine miserable Chancenverwertung um den Erfolg gebracht und mit einer  Enttäuschung aus dem Konzert der Großen verabschiedet. Im letzten Gruppenspiel seiner Premieren-Saison in der Königsklasse unterlag der deutsche Fußball-Vizemeister trotz deutlicher  Überlegenheit Besikas Istanbul 1:2, Leipzig zog im Fernduell mit dem FC Porto um den Einzug ins Achtelfinale den Kürzeren. Die zuvor punktgleichen Portugiesen gewannen das Parallelspiel  gegen AS Monaco (5:2) und sicherten sich Rang 2. Istanbul hatte bereits vor der Begegnung als Sieger der Gruppe G festgestanden. 

Die frühe Führung der Gäste durch Alvaro Negredo (10./Foulelfmeter) glich Naby Keita kurz vor dem Spielende aus (87.). Kurz zuvor hatte Stefan Ilsanker wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen (82.). Den Sieg der Türken machte Anderson Talisca (90.) klar.

Klopp feiert Schützenfest mit Liverpool

Teammanager Jürgen Klopp und der englische Spitzenclub FC Liverpool haben mit einem Kantersieg als Gruppensieger das Achtelfinale der Champions League erreicht. Die Reds um Nationalspieler Emre Can setzten sich am letzten Spieltag der Gruppenphase 7:0 gegen den russischen Vertreter Spartak Moskau durch. Zweiter Achtelfinalist der Gruppe E ist Europa-League-Rekordsieger FC Sevilla.

Liverpool begann furios: Coutinho traf bereits in der 4. Spielminute per Foulelfmeter, elf Minuten darauf erhöhte der Kapitän (15.). Der ehemalige Hoffenheimer Roberto Firmino (19.) traf zum 3:0. Nach der Pause legte Doppeltorschütze Sadio Mane nach (47./75.), Coutinho machte in der 50. Minute seinen Dreierpack perfekt, den Schlusspunkt setzte Mohamed Salah (86.).