Champions League: FC Bayern mit Mühe - Paris St. Germain mit Glanz

Fußball: Champions League, RSC Anderlecht - Bayern München, Gruppenphase, Gruppe B, 5. Spieltag am 22.11.2017 in Anderlecht (Belgien). Bayerns Joshua Kimmich (l-r), Corentin Tolisso, Marco Friedl und Torschütze Robert Lewandowski jubeln nach dem Tref
Der FC Bayern hat mit viel Glück bei Anderlecht gewonnen. © dpa, Marius Becker, mb kde

Neunter Sieg für Heynckes

Neunter Sieg im neunten Spiel in der Ära Jupp Heynckes, und doch, mit Ruhm hat sich der FC Bayern in der Champions League wahrlich nicht bekleckert. Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang setzten sich die Münchner mit 2:1 (0:0) beim RSC Anderlecht durch. Robert Lewandowski (51.) und Corentin Tolisso (77.) erzielten die Treffer für die Bayern, RSC-Kapitän Sofiane Hanni (63.) hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt.

Tolisso erlöst die Bayern

Fehlpässe, Lücken in der Defensive, keine Linie im Spiel nach vorne: In der ersten Hälfte zeigten die Bayern eine unterirdische Leistung. Anderlecht, der krasse Außenseiter, agierte mit dem Mut der Verzweiflung und brachte die Gäste-Defensive ein ums andere Mal zum Wanken. Bester FCB-Akteur war Keeper Sven Ulreich.

Nach der Pause kamen die Bayern wacher aus der Kabine, nahmen die Zweikämpfe an und den Gegner endlich ernst. Ein mustergültiger Konter über James und Corentin Tolisso vollendete Lewandowski zur Führung. Als der FCB die Partie im Griff zu haben schien, antwortete der belgische Meister in Person von Hanni. Erst nach dem Kopfballtreffer von Tolisso war die Gegenwehr des Außenseiters gebrochen.

Neymar-Show im Prinzenpark

Soccer Football - Champions League - Paris St Germain vs Celtic - Parc des Princes, Paris, France - November 22, 2017   Paris Saint-Germain’s Neymar celebrates scoring their second goal       REUTERS/Charles Platiau
Nemyar & PSG zerlegten Celtic nach allen Regeln der Kunst. © REUTERS, CHARLES PLATIAU, mjb

Gruppen-Gegner Paris St. Germain zündete im heimischen Prinzenpark dagegen ein Feuerwerk. Die offensivstärkste Mannschaft der Königsklasse (24 Tore!) demontierte Schottlands Aushängeschild Celtic Glasgow nach Rückstand mit 7:1 (4:1). Neymar (9./22.), Edinson Cavani (28./79.), Kylian Mbappe (36.), Marco Verratti (75.) und Dani Alves (80.) netzten ein.

In der Tabelle rangiert PSG unangefochten an der Spitze und kann von der Bayern am letzten Spieltag im direkten Vergleich nur noch theoretisch - München müsste mit mindestens vier Toren Unterschied gewinnen – vom Thron in Gruppe B gestoßen werden.