Champions League: Tottenham erlegt den BVB - Leipzig träumt nach Gala

Fußball: Champions League, Borussia Dortmund - Tottenham Hotspur, Gruppenphase, Gruppe H, 5. Spieltag am 21.11.2017 in Dortmund (Nordrhein-Westfalen). Spieler von Dortmund reagieren nach dem 1:2. Foto: Ina Fassbender/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
1:2 gegen Tottenham: Borussia Dortmund kann einfach nicht mehr gewinnen. © dpa, Ina Fassbender, kno

BVB überwintert wohl in der Europa League

Aus und vorbei: Für Borussia Dortmund ist das letzte Fünkchen Hoffnung auf das Erreichen der K.o.-Runde in der Champions League in Rauch aufgegangen. Der Bundesligist wird seine Reise durch Europa mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in der Europa League fortsetzen. Nicht mehr als ein Trostpreis für den ambitionierten Club, der erneut eine Niederlage kassierte.

Tottenham dreht das Spiel

Borussia Dortmund v Tottenham Hotspur - UEFA Champions League - Group H - Signal Iduna Park Borussia Dortmund manager Peter Bosz PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright: xJohnxWaltonx 33828756
Für Peter Bosz wird die Luft immer dünner und dünner. © imago/PA Images, John Walton, imago sportfotodienst

Am fünften Spieltag der Königsklasse unterlag die Mannschaft von Trainer Peter Bosz gegen Tottenham Hotspur trotz Führung mit 1:2 (1:0). In der 31. Minute beendete Pierre-Emerick Aubameyang seine Torflaute und brachte den BVB nach einer Hackenvorlage von Andrey Yarmolenko mit 1:0 in Front.

Doch auch mit der Führung im Rücken kam keine Sicherheit ins Spiel der Hausherren. Im Gegenteil: Mit zunehmender Spieldauer wurden die 'Spurs‘ stärker und stärker und drehten in Person von Harry Kane (48.) und Heung-Min Son (76.) das Spiel.

Im Kampf um Platz 1 in Gruppe H erfüllte Real Madrid seine Pflicht. Beim zyprischen Club APOEL Nikosia feierten die Königlichen einen 6:0 (4:0)-Erfolg. In der Tabelle bleibt der spanische Meister mit drei Punkten Rückstand auf Tottenham Zweiter. 

Leipzig spielt Monaco an die Wand

Fußball: Champions League, AS Monaco - RB Leipzig, Vorrunde, Gruppe G, 5. Spieltag am 21.11.2017 in Stade Louis II in Monaco. Leipzigs Spieler Timo Werner jubelt nach seinem Treffer zum 2:0. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+
Endlich zeigte RB Leipzig mit Timo Werner auch in der Champions League sein wahres Gesicht. © dpa, Jan Woitas, woi

Vom Achtelfinale träumen darf hingegen weiterhin RB Leipzig. Die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl feierte einen spektakulären 4:1 (4:1)-Erfolg bei der AS Monaco. Jemerson (6./ET) fälschte eine Flanke von Marcel Sabitzer unfreiwillig ins eigene Tor zur Leipziger Führung ab. Keine drei Minuten später legte RB-Toptorjäger Timo Werner (9.) nach Zuspiel von Kevin Kampl nach. Noch vor der Pause machten Werner (31.) per Foulelfmeter (31.) und Naby Keita (45.) mit einer schönen Einzelleistung alles klar.

Im zweiten Spiel der Gruppe G reichte Besiktas Istanbul ein 1:1 (1:1) vor heimischer Kulisse gegen den FC Porto, um erstmas ins CL-Achtelfinale einzuziehen. Schon vor dem letzten Spieltag steht der türkische Spitzenclub als Gruppensieger fest.