Couchsurfing-Touristinnen vergewaltigt: Acht Jahre Haft für Münchner Anwalt

couchsurfing2
Der Angeklagte Daniel K. vor Gericht. (Foto: RTL)

Daniel K. muss Strafe in Psychiatrie verbüßen

Er hat zwei Frauen betäubt und vergewaltigt, die sich bei ihm über das Portal 'couchsurfing.com' eingemietet hatten. Jetzt muss Daniel K., Anwalt aus München, acht Jahre in Haft. Seine Strafe wird der Verurteilte in einer Psychiatrie verbüßen, ordnete das Gericht an. Der Anwalt hatte die Taten während des Prozesses gestanden.   

Polizei fand Unmengen an Kinderpornos

Couch statt Hotelbett: Wer bei einer Reise auf fremden Sofas übernachten will, sollte auch an Gastgeschenke denken. | Verwendung weltweit
Urteil im Münchner Couchsurfing-Vergewaltigungsprozess (Symbolbild) © picture alliance / dpa Themendie, Jens Schierenbeck

Daniel K. lud junge Frauen zu sich ein, die eine günstige Unterkunft in München suchten. Seine Opfer waren als Touristinnen in der bayerischen Hauptstadt. Laut 'Bild'-Zeitung kamen sie aus Mexiko und Polen. Wie die 'Süddeutsche Zeitung' schreibt, heiratet K. sogar eines seiner Opfer, die Ehe sei allerdings schnell in die Brüche gegangen.

Laut Anklageschrift betäubte er die Frauen mit einem Schlafmittel und vergewaltigte sie danach mehrfach. Bei einer Wohnungsdurchsuchung fand die Polizei außerdem Unmengen an Kinderpornos. Das Urteil liegt unter der Forderung der Staatsanwaltschaft. Die Anklage hatte für eine Haftstrafe von 12 Jahren plädiert. Die Verteidigung beantragte dreieinhalb Jahre.