Dank Öl-Millionen: Real baut Fußballtempel um

Real kann auf Öl-Millionen bauen
Real-Präsident Florentino Perez und IPIC-Boss Khadem Abdullah al-Qubaisi besiegeln den Millionen-Deal. © dpa, Juan Carlos Hidalgo

Der Plan gärt schon lange - jetzt ist auch die Finanzierung gesichert: Mit Öl-Millionen aus Abu Dhabi baut Real Madrid sein legendäres Estadio Santiago Bernabeu um. Der Club um Weltmeister Toni Kroos und Sami Khedira gab bekannt, dass er eine strategische Partnerschaft mit dem staatlichen Investmentfonds IPIC (International Petroleum Investment Company) eingegangen ist.

- Anzeige -

Die Golf-Gelder sollen vor allem in die Renovierung des Stadions fließen, die bis 2017 abgeschlossen sein soll. "Dies ist der Beginn einer langen Beziehung und der Start einer kraftvollen Allianz, die uns hilft, eine unserer größten Herausforderungen zu meistern: das Santiago Bernabeu in das großartigste Stadion der Welt zu verwandeln", sagte Real-Präsident Florentino Perez.

Über Details der Vereinbarung machten beide Seiten keine Angaben. Der Stadionumbau soll rund 400 Millionen Euro kosten. Die Gelder aus Abu Dhabi sollen auch in die weltweiten Fußball-Schulen der 'Königlichen' und Ausstellungen des Real-Museums in aller Welt fließen.