"Das fette Mädchen" hat abgenommen - nun wollen Emmas Mobber mit ihr ausgehen, aber sie lehnt ab

Wer zuletzt lacht, lacht am besten

Emma Pope aus San Marcos in Texas zeigt mal wieder: Wer zuletzt lacht, lacht am besten. Denn nachdem die 23-Jährige 65 Kilogramm abgenommen hat, lehnt sie es heute ab, die Männer zu daten, die sie während ihrer Highschool-Zeit gehänselt und gemobbt haben, berichtet die 'Daily Mail'.

- Anzeige -

Als Teenager liebte Emma Pizza und Pasta und aß davon jeden Tag jede Menge. Sie wog 142 Kilogramm - und wurde von ihren Mitschülern heftig beleidigt. "Ich wurde sehr viel in der Schule gemobbt, aber ich habe meinen Eltern nie etwas davon erzählt. Ich war sehr verschlossen. Die Kommentare meiner Mitschüler waren sehr schrecklich für mich", wird sie von der 'Daily Mail' zitiert. "Ich wurde immer als 'das fette Mädchen' bezeichnet, aber der schlimmste Vorfall ereignete sich während eines Volleyballspiels unserer Schule, als ich wegen meines Outfits aufs übelste beschimpft wurde", erinnert sich Emma.

"Eine Gruppe von Jungs rief, dass ich meinen 'fetten Arsch vom Platz' bewegen soll und andere Dinge. Es war so schlimm, dass sie von der Polizei abgeführt wurden", beschreibt sie. Aber das war nur ein Vorfall von vielen. So wurde sie gefragt, warum sie so dicke Beine habe oder ihr wurde gesagt, dass sie "für ein dickes Mädchen ein hübsches Gesicht habe." So schmerzvoll die ständigen Beleidigungen auch waren: Sie führten zu einem Wendepunkt in Emmas Leben. Im Alter von 17 Jahren begann sie, sich ausgewogen zu ernähren und machte viermal pro Woche Sport. Und die Pfunde purzelten - innerhalb eines Jahres verlor sie 18 Kilogramm. Und sie hielt an ihrem Programm fest, bis sie jetzt im Alter von 23 Jahren ihr Zielgewicht erreicht hat - 77 Kilo.

"Ich finde es ganz schön beleidigend, dass ich erst abnehmen musste, bevor sie mit mir sprechen"

Eine Sache fiel Emma recht schnell auf: Je mehr sie abspeckte, desto mehr Einladungen zu Dates bekam sie - und zwar ausgerechnet von den Jungs, die sie in ihrer Schulzeit so böse beleidigt haben. "Sie haben wohl nicht gedacht, dass ich mich so verändern würde und bereuen es nun, so schrecklich gewesen zu sein", erklärt Emma. Aber sie glaubt nicht, dass ihre Ex-Mobber die Entschuldigung ehrlich meinen: "Ich bezweifle, dass sie sich aufrichtig aus ganzem Herzen entschuldigen. Sie machen das aus anderen Gründen und daher lehne ich ihre Flirtversuche rigoros ab."

"Ich finde es ganz schön beleidigend, dass ich erst abnehmen musste, bevor sie mit mir sprechen", erbost sich die 23-Jährige. Aber sie sieht nach vorn und nicht zurück: "Die grausamen Kommentare waren verletzend und als ich jünger war, fand ich es schwierig, damit umzugehen. Aber heute lache ich nur noch darüber, weil ich mich einfach großartig fühle." Zurzeit macht sie eine Ausbildung zur Krankenpflegerin und will als gutes Beispiel vorangehen: "Nachdem ich meinen Abschluss habe, möchte ich ein gutes Vorbild sein - auch für meine Patienten." Wie Emma früher aussah und wie viel sie abgenommen hat, sehen Sie im Video.