Die Höhle der Löwen 2017: "HappyPo" setzt auf das große Geschäft

"HappyPo" soll sich als "Volksbidet" durchsetzen
"HappyPo" soll sich als "Volksbidet" durchsetzen Deal oder Griff ins Klo? 00:11:42
00:00 | 00:11:42

Eine Handdusche neben der Toilette

"Die kleine Dusche nach dem großen Geschäft” - dafür steht "HappyPo". Gegründet haben das Unternehmen Oliver Elsoud (33) und Frank Schmischke (28). Da die beiden die herkömmliche Reinigung des Gesäßes nach dem Stuhlgang mit Klopapier nicht hygienisch genug finden, setzen sie auf die handliche Dusche.

- Anzeige -

"HappyPo" soll sich als "Volksbidet" durchsetzen

Die Po-Dusche wird am Wasserhahn mit Wasser gefüllt. Nach dem Verrichten des Geschäfts bringt man sie in Position. Der Druck und die Position des Wasserstrahls lässt sich einfach regeln. "HappyPo" ist nicht nur hygienisch, sondern auch umweltfreundlich, erklären die Gründer. In Deutschland werden momentan 2,4 Milliarden Rollen Toilettenpapier jährlich verbraucht. Mit "HappyPo" benötigt man laut der Gründer statt 50 eher circa zehn Rollen pro Person und Jahr.

Rund 20.000 Euro haben Oliver und Frank bereits in ihre Erfindung investiert. Jetzt hoffen sie auf eine Finanzspritze. Für Dagmar Wöhrl ist das ein ganz "emotionales Thema". Die "Löwin" kennt das Prinzip bereits aus anderen Ländern und wünscht sich seither dringend eine Brause neben der Toilette. Mit "HappyPo" wäre das endlich auch in Deutschland angekommen. Klar, dass sie ein Angebot macht: 120.000 Euro gegen 25 Prozent Firmenanteile.

Großes Geschäft oder Griff ins Klo? Bei TV NOW sehen Sie alle Folgen von "Die Höhle der Löwen" im Nachhinein in voller Länge.