'Diffuses intrinsisches Ponsgliom': Schwangere erkrankt im 7. Monat - ihr Baby wird ohne Mutter aufwachsen

 Schwangere erkrankt im 7. Monat an Krebs
Schwangere erkrankt im 7. Monat an Krebs Ihr Baby wird ohne Mutter aufwachsen 00:00:58
00:00 | 00:00:58

Dana Scatton leidet an einem seltenen Gehirntumor

Dana Scatton ist im siebten Monat schwanger mit ihrer Tochter Aries. Sie freute sich auf ihr Baby, doch sie wird es wahrscheinlich nie aufwachsen sehen. Die 17-Jährige aus dem US-Staat Pennsylvania hat einen seltenen Gehirntumor: ein diffuses intrinsische Ponsgliom. Die Ärzte geben ihr nur noch drei bis neun Monate zu leben.

Die ersten Symptome schob die Amerikanerin auf den Lernstress

Ende November machten sich bei Dana erste Symptome des heimtückischen Tumors bemerkbar: "Mir fiel auf, dass mir das Schlucken schwer fiel, dann wurde das Laufen schwieriger und es war sogar anstrengend zu sprechen", sagte die 17-Jährige der 'DailyMail'.

Zunächst dachte die werdende Mutter, dass sie einfach nur gestresst wäre von der Schwangerschaft und dem Lernen. Bei der nächsten Untersuchung des Babys schilderte sie dem Arzt ihre Symptome. Dana Scatton wurde daraufhin ins Krankenhaus eingeliefert, wo man den Krebs in ihrem Kopf fand.

Die Ärzte werden das Baby früher auf die Welt holen, damit mit einer Strahlentherapie begonnen werden kann. Dies kann den Krebs zwar nicht heilen, aber die Lebenserwartung etwas verlängern. Die 17-Jährige sagt, wenn ihre Tochter überleben sollte und sich ihre eigene Lebenszeit verlängert, sei das ihr persönliches Weihnachtswunder.

Auch der kleine Brantley hat ein diffuses intrinsisches Ponsgliom und erlebte bereits ein kleines Wunder. Er lebt auch länger, als die Ärzte vorhergesagt hatten.

Was ist ein diffuses intrinsisches Ponsgliom (DIPG)?

Das diffuse intrinsische Ponsgliom (DIPG) ist ein seltener Hirntumor. Häufig betrifft sie Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren. Die Heilungschancen liegen fast bei null. Nur zehn Prozent der betroffenen Kinder überleben für zwei Jahre, weniger als ein Prozent überlebt für fünf Jahre.

Symptome können sein:

  • keine Kontrolle mehr über Gesichtsmuskeln
  • Kopfschmerzen
  • Schwäche
  • Anfälle
  • Gleichgewichtsprobleme

Normalerweise tritt neun Monate nach der Diagnose der Tod ein. Es fehlt bisher an wirksamen Behandlungsmöglichkeiten. Der Tumor kann nicht operiert werden.