Dünne Models werben für Übergrößen-Strumpfhosen – Plus-Size-Frauen verhöhnt

Dünne Models werben für Übergrößen-Strumpfhosen; Plus-Size-Frauen werden durch die Kampagne verhöhnt
'Wish.com' macht sich mit einer irritierenden Werbekampagne für Plus-Size-Strumpfhosen unbeliebt. © wish.com

Was haben die sich bloß dabei gedacht?

Das ging ja mal ganz schön in die Hose! Der Online-Store 'wish.com' warb mit superdünnen Models für Strumpfhosen in Übergrößen. Auf den Bildern ziehen sich die Models die Nylon-Teile bis zur Nase hoch und demonstrieren, wie riesig die Strumpfhosen sind. Das sieht weder schön aus, noch dürfte es die Kundschaft zum Kaufen anregen.

Fragwürdige Werbemethode für Übergrößen-Strumpfhosen

Was hat sich der Online-Anbieter wish.com bloß dabei gedacht? Mit mageren Models für Übergrößen-Mode zu werben, ist schon eine sehr abwegige Idee. Die Werbung machte den Eindruck, als seien die Strumpfhosen so riesig, dass eine ganze Frau darin verschwinden könnte. Für jede potenzielle Plus-Size-Käuferin eine Beleidung.

Die Reaktionen ließen auch nicht lange auf sich warten. Die User auf Twitter zeigten sich empört; einer schrieb: "Wer hat sich das bitte ausgedacht? Oh schau, du bist so viel dicker als das dünne Model. Es ist so dünn wie eines deiner Beine! So beleidigend." Andere kommentierten: "Wish.com kann direkt aufhören solche Strumpfhosen zu machen, weil ich nicht glaube, dass noch irgendwer die kauft..."

Obwohl die Idee an sich schon ziemlich dümmlich ist, haben die Bilder aber einen anderen Ursprung: Eigentlich wurden die Fotos gemacht, um zu zeigen, wie reißfest die Strumpfhosen sind. Anscheinend hielt 'wish.com' es dann für eine gute Idee, die Bilder für die Plus-Size-Werbekampagne wiederzuverwenden.

Aber der Online-Store ruderte schnell zurück. Nach dem Shitstorm wurde die Werbung rausgenommen.