Ed Westwick: Sein Name soll nach Vergewaltigungsvorwürfen von Behörden reingewaschen werden

Ed Westwick wehrt sich gegen die Vergewaltigungsvorwürfe.
Ed Westwick wehrt sich gegen die Vergewaltigungsvorwürfe. © Lia Toby/WENN.com, LTA

Ed Westwick nimmt auf Instagram Stellung

Zwei Frauen haben in den letzten Tagen schwere Vorwürfe gegen 'Gossip Girl'-Star Ed Westwick (30) erhoben. Sie beschuldigen den Schauspieler via Social Media, sie vergewaltigt zu haben. Beide Vorfälle sollen sich im Jahr 2014 ereignet haben. Westwick hat die Anschuldigungen zurückgewiesen. Am Donnerstag meldete er sich erneut via Instagram zu Wort.

- Anzeige -

"Es ist entmutigend und traurig für mich"

"Es ist entmutigend und traurig für mich, dass als Ergebnis von zwei unbestätigten und nachweisbar unwahren Behauptungen über soziale Medien, einige zu der Schlussfolgerung kommen, dass ich irgendetwas mit solch abscheulichem und entsetzlichem Verhalten zu tun habe", heißt es in dem zweiten Statement des 30-Jährigen. Weiter schrieb er: "Das habe ich absolut nicht, und ich arbeite mit den Behörden zusammen, damit sie meinen Namen so schnell wie möglich reinwaschen können."

"Er hielt mich fest und vergewaltigte mich"

Die Polizei von Los Angeles hat US-Medienberichten zufolge die Ermittlungen aufgenommen. Schauspielerin Kristina Cohen (27) hat sich, nachdem sie in einem Facebook-Eintrag vom Montag ausführlich den Vorfall mit Westwick beschrieben hatte, bei den Behörden gemeldet. Cohen erklärte in ihrem Posting, dass Westwick sie 2014 in seinem damaligen Haus vergewaltigt habe. Sie sei mit ihrem damaligen Freund, einem Produzenten, dessen Namen sie nicht nannte, dort zu Besuch gewesen. Nachdem sie sich im Gästezimmer zu einem Nickerchen hingelegt hatte, sei sie aufgewacht, als Westwick über ihr war.

"Ich sagte ihm, er solle aufhören, aber er war zu stark", erinnerte sich Cohen. Sie habe versucht, sich mit all ihrer Kraft zu wehren, doch es habe nichts genützt. "Ich war wie gelähmt, verängstigt. Ich konnte nicht sprechen, ich konnte mich nicht mehr bewegen. Er hielt mich fest und vergewaltigte mich. Es war ein Albtraum [...]", so die Schauspielerin weiter.

"Unter seinem Gewicht war ich machtlos"

Am Mittwoch schilderte die ehemalige Schauspielerin Aurélie Wynn ein ähnliches Martyrium auf ihrem Facebook-Account. Der Vorfall habe sich im Juli 2014 ereignet, auch sie sei bei Westwick zu Besuch gewesen. In den frühen Morgenstunden sei es dann passiert. "Ich sagte nein, und er drückte mich mit dem Gesicht nach unten. Unter seinem Gewicht war ich machtlos. Ich trug einen einteiligen Badeanzug, den er zerrissen hatte. Ich war völlig schockiert, ich bin ja auch sehr zierlich", so Wynn in ihrem Posting.

Wynn erzählte außerdem, dass sie anschließend ihrem damaligen Freund, 'Glee'-Star Mark Salling (35) - der vor kurzem wegen Kinderpornographie-Besitzes angeklagt wurde - von dem angeblichen Vorfall erzählte. Doch er beschuldigte sie und beendete seine Beziehung mit ihr, so Wynn weiter. Außerdem hätten ihr ihre Freunde dazu geraten, niemandem davon zu erzählen, da sie sonst als "dieses Mädchen" abgestempelt oder als jemand angesehen würde, der versuche, seine zehn Sekunden Ruhm zu bekommen. Doch nach dem Vormarsch von Cohen habe sie sich nun stark genug gefühlt, ihre Geschichte ebenfalls publik zu machen.

spot on news