Formel 1: Lewis Hamilton stellt beim 2. Freien Training in Austin Streckenrekord auf

20.10.2017 - Free Practice 1, Valtteri Bottas (FIN) Mercedes AMG F1 W08 and Sebastian Vettel (GER) Scuderia Ferrari SF70H United States Grand Prix, Austin 19 - 22 October 2017 20.10.2017 - Free Practice 1, Valtteri Bottas (FIN) Mercedes AMG F1 W08 an
Mehr als nur eine Nasenspitze vorne: Mercedes dominiert das Freie Training in Austin © imago/Crash Media Group, PHOTO 4, imago sportfotodienst

Hamilton beeindruckt mit starker Performance

Platz eins mit Streckenrekord: Für Lewis Hamilton lief beim 2. Freien Training zum Grand Prix der USA alles nach Plan. In 1:34,668 Minuten brannte der Brite die schnellste jemals in Austin gefahrene Zeit in den heißen texanischen Asphalt, Sebastian Vettel blieb nur die Verfolgerrolle. Bei einem Ausflug ins Kiesbett musste der Ferrari-Star zudem eine Schrecksekunde überstehen.

- Anzeige -

Hamilton dominiert das Freie Training

Austin, Texas, das ist Hamilton-Land: 2012 gewann der Brite hier, genau wie 2014, 2015 und 2016. Mit einem weiteren Triumph könnte sich der Mercedes-Star in den USA bereits seinen vierten WM-Titel sichern, wenn Vettel nicht über Platz sechs hinauskommt.

Zumindest für Teil 1 des Plans spricht nach den ersten Trainingseindrücken vieles. Nach der verregneten ersten Trainingssession klarte der Himmel über dem Circuit of the Americas rechtzeitig auf und Hamilton strahlte mit der Sonne um die Wette. Als alle Toppiloten früh auf den schnellen Ultrasoft-Pneus auf Zeitenjagd gingen, setzte sich der WM-Führende gleich deutlich von der Konkurrenz ab – zeitweise um eine ganze Sekunde.

"Das Auto fühlt sich gut an", sagte Hamilton: "Es gibt einige Bereiche, die wir verbessern können, aber das war ein solider Start in das Wochenende."

Vettel: "Es war ein schwieriger Tag"

Für Vettel begann das zweite Training dagegen mit einem neuerlichen Schreckmoment. Bei seiner ersten schnellen Runde flog der 30-Jährige in der letzten Kurve vor Start-Ziel ab und holperte durchs Kiesbett. Nur dank großer Auslaufzone verhinderte der vierfache Weltmeister einen Einschlag in die Streckenbegrenzung.

Seine soften Reifen waren dahin und seine Gina arg verdreckt, nach einer längeren Reinigung durfte Vettel zur Halbzeit aber wieder ins Lenkrad greifen und arbeitete sich immerhin auf Platz 3 vor, eine halbe Sekunde hinter Hamilton. Dennoch lief wenig rund für Vettel: Während Hamilton 26 Runden fuhr, brachte es Vettel nur auf 11. Auf Longrun-Übungen verzichtete Vettel komplett.

"Es war ein schwieriger Tag. Bei dem Dreher habe ich mich vielleicht ein bisschen übernommen", sagte Vettel, der "kleinere Sachen" an seinem Dienstwagen bemängelte: "Ich konnte nicht so viel fahren. Der Abstand von den Zeiten ist groß, aber da mache ich mir jetzt keinen Kopf."

Verstappen als Puffer zwischen Hamilton und Vettel

Zwischen die WM-Rivalen schob sich der fleißige Max Verstappen (+0,397 Sekunden), der 30 Runden abspulte und intensiv die fürs Rennen wichtigen Longruns testete. Es halten sich allerdings Gerüchte, dass Red Bull zum Rennen den Renault-Motor beim fliegenden Holländer durch eine neue Ausbaustufe ersetzen will, was eine Strafversetzung nach sich zöge.

Auch auf vier bis sechs: Mercedes vor Red Bull vor Ferrari

Circuit of the Americas, Austin, Texas, United States of America. Friday 20 October 2017. Kimi Raikkonen, Ferrari SF70H. World AN7T2573 PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxHUNxONLY
Welcome to America: Kimi Räikkönen heizt um die Strecke © imago/LAT Photographic, imago sportfotodienst

Hinter den Top drei von Mercedes, Red Bull und Ferrari reihte sich die zweite Garde der schnellen Teams ein – angeführt von Valtteri Bottas (+0,611 Sekunden), der seit der Sommerpause nicht mehr mit Hamilton mithalten kann. Daniel Ricciardo (+0,795) und Kimi Räikkönen (+0,846) folgten auf den Rängen 5 und 6.

Der Kampf um die Plätze hinter den drei siegfähigen Teams ist ähnlich offen wie zuletzt. McLaren-Honda mit Fernando Alonso (+1,636) auf der 7, Williams mit Felipe Massa (+1,792) auf Platz 8 sowie Force India mit Sergio Perez (+1,813) und Esteban Ocon (+1,822) auf 9 und 10 sind heiße Kandidaten auf solide Punkte.

Hülkenberg um 20 Plätze nach hinten versetzt

20.10.2017 - Free Practice 1, Nico Hulkenberg (GER) Renault F1 Team RS17 United States Grand Prix, Austin 19 - 22 October 2017 20.10.2017 - Free Practice 1, Nico Hulkenberg (GER) Renault Sport F1 Team RS17 PUBLICATIONxNOTxINxUK
Im Training von Carlos Sainz bezwungen, im Rennen von weit hinten startend: Nico Hülkenberg © imago/Crash Media Group, xpb/photo4, imago sportfotodienst

Ob das Renault-Werksteam auf den langen Geraden genügend Power mitbringt, bleibt abzuwarten. Carlos Sainz jr. punktete bei seinem ersten Einsatz nach dem Wechsel von Toro Rosso mit Platz 11, exakt fünf Tausendstelsekunden lag der Spanier vor Teamkollege Nico Hülkenberg.

Im Rennen wird es der 'Hulk' schwer haben: Weil die gesamte Antriebseinheit im Renault gewechselt wurde, kassiert der Emmericher eine satte Strafversetzung um 20 Startplätze.

Von noch weiter hinten wird Neuling Brendon Hartley starten. Auch im Toro Rosso des im Training auf Rang 17 einfahrenden Neuseeländers wurden reihenweise neue Teile verbaut: 25 Strafplätze sind die Folge. Pascal Wehrlein beendete das 2. Freie Training auf Rang 18 - langsamer waren sein Sauber-Teamkollege Marcus Ericsson und der mit Balanceproblemen kämpfende Romain Grosjean im Haas.