Gendefekt Polydaktylie: In dieser Familie haben alle 12 Finger und 12 Zehen!

In dieser Familie haben alle 12 Finger und 12 Zehen
In dieser Familie haben alle 12 Finger und 12 Zehen 00:01:09
00:00 | 00:01:09

Die De Silvas feiern ihre Mutation

Eine Hand hat fünf Finger, ein Fuß fünf Zehen - so ist das bei den meisten Menschen. Bei Familie De Silva aus Brasilien nicht. Die Hände der Familienmitglieder haben je sechs Finger, ihre Füße sechs Zehen. Polydaktylie nennt sich dieses Phänomen. Ein harmloser Gendefekt, der auch nicht besonders selten ist, aber auffällig.

- Anzeige -

Polydaktylie: Ein harmloser Gendefekt

Im Schnitt ist einer von 500 Menschen von Polydaktylie betroffen. Der Begriff stammt aus dem Griechischen und bedeutet wörtlich übersetzt "Vielfingrigkeit".

Sechs Finger und sechs Zehen sind die häufigste Variante des Gendefekts. Polydaktylien treten sehr häufig beidseitig auf und meistens an den Händen. Eine Anomalie auf nur einem Fuß oder nur einer Hand kommt seltener vor, ist jedoch auch möglich.

Die Polydaktylie kann erblich bedingt sein oder nicht. Es gibt Familien, in denen diese Besonderheit seit Generationen existiert. Menschen, die von der Mutation betroffen sind, sind in der Regel völlig gesund. Überzählige Finger oder Zehen werden daher eher aus kosmetischen Gründen entfernt, selten gesundheitlichen Gründen.

Familie De Silva ist stolz auf ihren Gendefekt - eine Amputation der Finger und Zehen kam für die 14 Familienmitglieder nicht infrage. Nein, die De Silvas haben sogar ein Markenzeichen aus ihrer Mutation gemacht und ist jetzt sind jeden Donnerstag in der englischen TV-Doku-Serie 'Body Bizarre' zu sehen (donnerstags, 23 Uhr, TLC UK). Im Video stellen wir Ihnen diese außergewöhnliche Familie vor.