Heiligabend ohne Papi: Gewerkschaft der Polizei zeigt emotionales Weihnachtsvideo

Gewerkschaft der Polizei zeigt emotionales Weihnachtsvideo
Gewerkschaft der Polizei zeigt emotionales Weihnachtsvideo Heiligabend ohne Papi 00:01:58
00:00 | 00:01:58

Polizeibeamte sorgen rund um die Uhr für Sicherheit - auf Kosten der eigenen Familie

Sie garantiert unsere Sicherheit, sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag: die Polizei. Trotz aller Kritik an Verfehlungen einzelner Beamter sollten wir nicht vergessen: In den Uniformen stecken Menschen, oft Mütter und Väter. Vor allem ihre Familien müssen verzichten - auch an Heiligabend. Daran will die Gewerkschaft der Polizei mit einem emotionalen Weihnachtsspot erinnern.  

Überstunden und Schichtarbeit prägen Berufsalltag und Privatleben von Polizisten

"Jede Polizistin und jeder Polizist hat schon einmal in die traurigen Gesichter seiner Partner, Kinder, Eltern oder Freunde gesehen, wenn es heißt: 'Entschuldige, ich muss zum Dienst'", kommentiert User Maik Müller das Video der Gewerkschaft der Polizei auf Youtube. Er spricht damit das aus, was viele Polizeibeamte und Rettungskräfte in ganz Deutschland empfinden.

Die nackten Zahlen sind ziemlich ernüchternd: Deutsche Polizisten schieben mehr als 18 Millionen Überstunden vor sich her, hat eine Umfrage der 'Rheinischen Post' bei den Innenministerien von Bund und Ländern im Sommer 2017 ergeben. Und nicht nur die Überstunden sind ein Problem: Der ständige Wechsel zwischen Früh-, Spät- und Nachtschicht prägt für viele Polizisten nicht nur den Berufsalltag, sondern auch das Privatleben, so die Gewerkschaft der Polizei. Bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist hier jede Menge Luft nach oben. Schon lange bemängeln Gewerkschaften die dünne Personaldecke der Polizei.

Für die Bürger ist dieser Einsatz eine Selbstverständlichkeit, für die Familien und Kinder der einzelnen Beamte eben nicht. "Fürs nächste Jahr wünsche ich mir nur eins: dass Papa an Heiligabend auch zu Hause ist", wünscht sich der kleine Sohn in dem Video - ein Wunsch, den ihm das Christkind hoffentlich erfüllt.