Herzlose Familie lässt ihren Hund auf Sperrmüll zurück

Wie kann man dem eigenen Haustier so etwas antun?!

Eine Familie aus dem US-amerikanischen Detroit hat beim Auszug ihren Hund auf dem Sperrmüll zurückgelassen. Im Bundesstaat Michigan gilt das als strafrechtliches Vergehen und kann mit bis zu drei Monaten Haft bestraft werden. Völlig einsam und verwirrt liegt der Pitbull-Mischling namens Boo auf einer Matratze und hütet weiterhin das zurückgelassene Hab und Gut seiner alten Familie – bis ein Nachbar auf ihn aufmerksam wird und ein Bild von dem obdachlosen Vierbeiner bei Facebook postet.

- Anzeige -

Devin Oliver und Mike Diesel von der 'Detroit Youth and Dog Rescue' haben sich daraufhin Boos Schicksal angenommen und wollen ihn nun weitervermitteln. Da sich auf die Schnelle kein neues Zuhause für Boo finden lässt, beginnt Mike Diesel selbst mit der Versorgung des Vierbeiners. Nach einiger Zeit gewinnt er Boos Vertrauen, lässt den Hund untersuchen. Dabei diagnostiziert ein Tierarzt einen Herzwurm. Seitdem wird der kranke Hund behandelt. Sobald er vom Herzwurm befreit ist, soll er schon bald eine neue Familie bekommen.