Hoffnung für Sebastian Vettel nach dem Singapur-GP: Der Motor ist wohl unbeschadet

Keine Motorstrafe in Sicht

Glück im Unglück bei Sebastian Vettel. Nachdem er beim Formel-1-GP in Singapur schon frühzeitig ausschied, ist immerhin sein Motor wohl unbeschädigt geblieben. 

- Anzeige -

Sebastian Vettel fährt bereits den dritten Motor

Motorsports: FIA Formula One World Championship WM Weltmeisterschaft 2017, Grand Prix of Singapore, 5 Sebastian Vettel (GER, Scuderia Ferrari), Singapore Singapore
Sebastian Vettel guckt sich sein beschädigtes Auto nach dem Singapur nochmal genau an. © imago/HochZwei, HOCH ZWEI, imago sportfotodienst

Wie motorsport-total.com berichtet, ist der Verbrennungsmotor des 30-Jährigen beim Rennen in Singapur nicht beschädigt worden. Der Ferrari-Star war nach einem Zusammenstoß mit seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen und Red-Bull-Pilot Max Verstappen frühzeitig ausgeschieden.

Doch nach der Nullnummer muss Sebastian Vettel wohl keine weiteren Dämpfer wegen des Singapur-GPs im WM-Titelkampf gegen Lewis Hamilton befürchten. Der viermalige Weltmeister ist zwar schon mit dem dritten Motor unterwegs, aber eine Zurückversetzung in der Startaufstellung gibt es erst beim Einsatz des fünften Motors. Dennoch: Bei 28 Punkten Rückstand auf Lewis Hamilton steht Sebastian Vettel jetzt ordentlich unter Druck!