Immer mehr junge Erwachsene leiden unter Kopfschmerzen

Immer mehr junge Menschen leiden darunter
Immer mehr junge Menschen leiden darunter Diagnose Kopfschmerzen 00:00:31
00:00 | 00:00:31

Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen

Immer mehr junge Erwachsene leiden unter Kopfschmerzen. Das geht aus dem aktuellen Arztreport der Barmer Krankenkasse hervor. Fast jeder Zehnte Deutsche geht mindestens einmal im Jahr wegen Kopfschmerzen zum Arzt. In den letzten Jahren ist der Anteil der 18- bis 27-Jährigen mit dieser Diagnose um 42 Prozent gestiegen.

- Anzeige -

Bei rund 1,3 Millionen jungen Erwachsenen wurden pochenden, klopfenden oder stechenden Schmerzen im Kopf diagnostiziert. Die Studie hatte sich vor allem mit Spannungskopfschmerzen und Migräne beschäftigt. Die Dunkelziffer von nicht behandelten Kopfschmerzen dürfte sogar noch höher liegen.

Warum immer mehr junge Menschen unter Kopfschmerzen leiden, konnten die Experten noch nicht klären. Es könnte aber ein möglicher Hinweis darauf sein, dass diese Generation zunehmend unter Druck stehe, erklärt Barmer-Chef Christoph Straub.

Viele Tabletten haben starke Nebenwirkungen

Das Problem: Oft helfen Medikamente wenig. Eine Umfrage der Krankenkasse deutet auf einen bedenklichen Tablettenkonsum vieler Kopfschmerz-Patienten hin. Die Medikamente haben jedoch häufig starke Nebenwirkungen. So können Migränemittel ihrerseits Kopfschmerzen auslösen. Daher empfiehlt Straub auch alternative Behandlungsmethoden: "Sport, Entspannungstechniken oder eine gesunde Lebensführung könnten vielen Betroffenen aus der Pillenfalle helfen."

Gerade bei jungen Erwachsenen steht viel auf dem Spiel. Wer dauerhaft unter starken Kopfschmerzen leidet, kann auch in Schule, Universität oder Beruf keine volle Leistung erbringen.