Internes Schreiben: Air Berlin kündigt offenbar 1.400 Mitarbeitern

Air-Berlin-Flugzeug.
Laut eines internen Schreibens könnten 1.400 Air-Berlin-Mitarbeiter noch im Oktober arbeitslos werden. © imago/Rüdiger Wölk, imago stock&people

Air Berlin Mitarbeiter sehen ungewisser Zukunft entgegen

Nun also doch: Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin will offenbar allen 1.400 Mitarbeitern kündigen. Das berichtet die Bild-Zeitung unter Bezug auf ein internes Schreiben des Betriebsrats Nord. Schon Ende Oktober sollen alle Kündigungen ausgesprochen werden, den Mitarbeitern wird der Gang zum Arbeitsamt oder die Suche in Job-Portalen empfohlen. 

- Anzeige -

Gekündigt und direkt freigestellt für weniger Geld

Den internen Informationen zufolge sollen die Mitarbeiter des Verwaltungs- und Bodenpersonals nach der Kündigung sofort frei gestellt werden, allerdings gibt es kein normales Gehalt, sondern nur eine Zahlung in Höhe des Arbeitslosengeldes. Somit ist dann Ende Oktober auch Schluss mit Flügen unter dem Namen 'Air Berlin', nur noch Maschinen im Auftrag von Eurowings oder Niki wären dann unterwegs. 

Lediglich die Mitarbeiter, die noch für den Flugbetrieb für die anderen Airlines gebraucht würden, bleiben bis Ende Februar im Job - zu den üblichen Bezügen. 

Zum derzeitigen Zeitpunkt ist dieses Vorgehen etwas überraschend, denn eigentlich laufen noch bis zum 12. Oktober Verhandlungen mit Lufthansa und Easyjet über einen teilweisen Kauf von Air Berlin. In diesem Zusammenhang gab es die Hoffnung, dass rund 80 Prozent der Mitarbeiter bei den Käufern unterkommen.