Jahreshauptversammlung beim FC Bayern: Rekordgewinn, Rekordumsatz - und 220 Millionen Euro auf dem Festgeldkonto

Jahreshauptversammlung 2017 FC Bayern München am 24.11.2017 im Audi Dome München, xmdx, Uli HOENESS / HOENEß, Jahreshauptversammlung FC Bayern München *** Annual General Meeting 2017 FC Bayern Munich on 24 11 2017 at the Audi Dome Munich xmdx Uli HOE
Hochzufrieden bei der Jahreshauptversammlung: Bayern-Präsident Uli Hoeneß © imago/Thomas Frey, Frey-Pressebild/Deines, imago sportfotodienst

Gewaltige Gewinne: Die Bayern wollen shoppen gehen

Rekordgewinn, Rekordumsatz - und satte 220 Millionen Euro auf dem geliebten Festgeldkonto: Der FC Bayern ließ bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend mal wieder seine Muskeln spielen. Präsident Uli Hoeneß strahlte über beide Backen - und Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen kündigte Top-Transfers an.

Hoeneß: "Der FC Bayern ist aufgewacht"

Uli Hoeneß war voller Stolz. Siege, finanzielle Rekorde, Aufbruchstimmung durch Jupp Heynckes. Für seinen Fußball-Rekordmeister könnte es gerade kaum besser laufen. "Der FC Bayern ist im Moment wieder mal in einem wunderbaren Zustand. Alles ist schön und ich stehe hier als ein total zufriedener Mensch", rief der Patron des Fußball-Rekordmeisters den 1459 Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend zu.

Finanziell hat sich der Branchenprimus mal wieder selbst übertroffen und durch den sportlichen Umschwung unter Rückkehrer Heynckes auch einen "ganz anderen Geist. Das macht Spaß, alle schweben nur noch", sagte Hoeneß mit augenscheinlich tief empfundener Befriedigung. Neun Siege in neun Pflichtspielen mit den Triple-Trainer, die "Nacht von Paris" nach dem enttäuschenden 0:3 bei Paris St. Germain habe den "Verein aufwachen lassen."

Rummenigge: "Spüren beeindruckende Harmonie"

MUNICH, GERMANY - NOVEMBER 24:  Karl-Heinz Rummenigge, CEO of FC Bayern Munich during the FC Bayern Muenchen Annual General Assembly at Audi-Dome on November 24, 2017 in Munich, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)
Karl-Heinz Rummenigge: "Jupp Heynckes hat in kurzer Zeit alles auf Erfolg gestellt" © Bongarts/Getty Images, Bongarts, ap

Auch Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zeigte sich überaus glücklich über die derzeitige Situation. "Alles ist wunderbar, wir spüren eine beeindruckende Loyalität und Harmonie. Jupp Heynckes hat in kurzer Zeit alles auf Erfolg gestellt", sagte der 62-Jährige.

Und so durfte sich der FC Bayern ein Jahr nach Hoeneß' Wiederkehr ins Präsidentenamt auch ob der sportlichen Lage wohl fühlen, finanziell gab es ohnehin keine Zweifel. Der Gesamtkonzern (FC Bayern München AG) setzte zwischen dem 1. Juli 2016 und dem 30.Juni 2017 die Rekordsumme von 640,5 Millionen Euro um, das sind 13,7 Millionen mehr als im bisherigen Rekordjahr 2015/2016.

Rummenigge: "Aggressiver auf dem Transfermarkt"

Uli HOENESS (FCB Praesident ), bei seinem Vortrag, Karl-Heinz RUMMENIGGE (Vorstandsvorsitzender FCB AG)Rede, gestikuliert, Aktion, Einzelbild, Einzelaktion, Gestik, Geste, Mimik, Handbewegung, zeigen, deuten FC Bayern Muenchen Jahreshauptversammlung
Reiben sich zufrieden die Hände: die Bayern-Macher Rummenigge (l.) und Hoeneß © imago/ActionPictures, Peter Schatz, imago sportfotodienst

Der Gewinn nach Steuern betrug 39,2 Millionen Euro, die bisherige Bestmarke aus der Saison 2015/2016 (33) wurde damit um 6,2 Millionen Euro übertroffen. "Die hervorragende Ergebnissituation und steigende Finanzkraft erlaubt es dem FC Bayern, weiterhin in der europäischen Top-Elite im Profifußball konkurrenzfähig zu bleiben", sagte Finanzvorstand Jan-Christian Dreesen. Die wirtschaftlichen Anstrengungen dienten weiterhin vor allem der "Maximierung des sportlichen Erfolgs."

Rummenigge kündigte zudem an: "Wir müssen noch aggressiver werden auf dem Transfermarkt, wir müssen schneller sein und Talente nach München holen."

Das Eigenkapital erhöhte sich um 21,2 Millionen Euro von 424,6 auf 445,8 Millionen. Das viel beschriebene "Festgeldkonto" des FC Bayern wuchs von 190,3 auf 220,1 Millionen Euro. Auch die Ausgaben bei den Münchnern sind gestiegen. Der gesamte Personalaufwand, also Spieler und Angestellte, erhöhte sich auf 264,9 Millionen Euro, 4,6 Millionen mehr als im vorherigen Geschäftsjahr.

Bayern: Mehr Gewinn als Barca und Real

Im europäischen Vergleich halten die Münchner den Anschluss an die drei umsatzstärksten Klubs Europas. Der FC Barcelona (708 Millionen Euro Umsatz/Gewinn nach Steuern 18 Millionen Euro), Real Madrid (675/21,4) und Manchester United (659/50) liegen noch vor dem deutschen Branchenprimus. In Deutschland kommt Borussia Dortmund als Nummer zwei auf rund 406 Millionen Euro Umsatz und 8,2 Millionen Euro Gewinn nach Steuern.