Jamaika-Koalition: Verhandlungen für Angela Merkel "so schwierig wie noch nie"

"So schwierig wie diesmal war es noch nie"
"So schwierig wie diesmal war es noch nie" Koaltionsverhandlungen könnten das Aus für Merkel bedeuten 00:03:12
00:00 | 00:03:12

Harte Zeiten für Bundeskanzlerin Angela Merkel

Aus der Bundestagswahl 2017 ging Angela Merkel zwar als erneute Kanzlerin Deutschlands vom Platz, besonders einfach dürfte sie es in dieser Legislaturperiode allerdings nicht haben. "Es wird eine Vielzahl von Differenzen geben", äußerte sich auch die Bundeskanzlerin selbst zum Auftakt der Koalitionsverhandlungen zwischen Union, FDP und Grünen. Mit dieser Einschätzung steht die CDU-Chefin längst nicht allein da. Dass sich alle drei Parteien über die Vorhaben in 12 Themenschwerpunkten einig werden, bezweifeln viele. "Es kann eben auch sein, dass es inhaltlich nicht reicht", formuliert es Grünen-Parteivorsitzender Cem Özdemir. Und auch der FDP-Parteivorsitzende Christian Lindner hält sich, wenn auch optimistischer, trotzdem wage, sieht statt einer potentiellen Jamaika- eine "Kleeblatt-Koalition": "Ein vierblättriges Kleeblatt könnte ein Glücksfall für Deutschland sein, ist allerdings auch sehr selten."

- Anzeige -

Muss Angela Merkel den Kanzlerposten räumen?

Vor dem Gebäude der parlamentarischen Gesellschaft in Berlin fängt RTL-Politikkorrespondent Lothar Keller erste Eindrücke ein. Das schlechte Wahlergebnis habe Kurs- und Nachfolgedebatten innerhalb der Union hervorgerufen. Unter diesen Umständen seien die Koalitionsverhandlungen "so schwierig wie noch nie." Muss Merkel wirklich ihren Posten räumen, sollten die Verhandlungen scheitern? Welche Politikerin laut Einschätzung Kellers die Nachfolge Angela Merkels antreten könnte, sehen Sie im Video.