Kinder als Soldaten eingesetzt und missbraucht: Wer überlebt, ist für den Rest des Lebens gezeichnet

Wer überlebt, ist für den Rest des Lebens gezeichnet
Wer überlebt, ist für den Rest des Lebens gezeichnet Kinder als Soldaten eingesetzt und missbraucht 00:02:48
00:00 | 00:02:48

RTL-Afrika-Korrespondentin Nicole Macheroux-Denault berichtet

Mehr als 8.000 Kinder sind im vergangenen Jahr in bewaffneten Konflikten getötet worden. Das dokumentiert ein Bericht der Vereinten Nationen. Kinder werden Opfer von Bombardierungen und Schießereien. Jungen werden als Soldaten eingesetzt, Mädchen entführt und missbraucht. Wer überlebt, ist oft für den Rest des Lebens gezeichnet. Im Video zeigt Ihnen unsere Afrika-Korrespondentin Nicole Mascheroux-Denault das am Beispiel einer Frau in Uganda. Der Bürgerkrieg ist dort eigentlich längst vorbei, nicht aber für die Opfer.

- Anzeige -

Kevin Akello - 18 Jahre in grausamer Gefangenschaft

So wie Kevin Akello. Mit 12 wurde sie von der Armee des ugandischen Rebellenführers Joseph Kony entführt, verbrachte 18 Jahre in grausamer Gefangenschaft. Aber nichts war schwieriger als heimzukehren - als Geächtete.

Sie war eine von zehntausenden Kindersoldaten in Uganda. Die Jungen wurden zu Soldaten ausgebildet, die Mädchen sexuell missbraucht. Ihr Trauma ist nicht überwunden, ihre Reintegration eine der größten gescheiterten Herausforderungen des Landes. 

Sehen Sie im Video ebenfalls, wie Kevins Schwester ihre traurige Rückkehr erlebt hat und was es für Programme gibt, um Frauen und Männer wie Kevin zu unterstützen.